Von wo kommen wir? Wohin gehen wir? Weshalb sind wir da und was passiert mit uns, wenn wir sterben? Was passiert mit uns, wenn wir geboren werden, von welchem Zeitpunkt an haben wir ein Bewusstsein? Ich kann mich noch erinnern, dass ich als Kind stundenlang in meinem Bett wach geblieben bin, und mir diese Fragen gestellt hab.

Eine kleine Seele erzählt dir von ihrer Reise

Stell dir vor, wir könnten Seelen sehen und mit ihnen sprechen. Stell dir vor, sie wären sichtbar. Was würden sie uns wohl erzählen?

Ich hab immer wieder das Gefühl, dass unsere Kinder schon lange bevor wir körperlich schwanger werden bei uns sind. Vielleicht, ja vielleicht wird so manche Frau zuerst einmal seelisch schwanger. Bei mir fühlte es sich jedenfalls so an. Ich hab mich oft schon lange Zeit vor dem positiven Schwangerschaftstest irgendwie schwanger gefühlt. Ich fand das schön, aber auch verwirrend. Denn in unserer Zeit ist es nicht wirklich „normal“ sich mit Seelen zu beschäftigen.

Wir brauchen eher harte Fakten. Gehen zum Arzt, wenn wir nicht sofort schwanger werden, müssen wissen, ob mit uns körperlich alles in Ordnung ist. Und verstehen dann im Nachhinein noch weniger, weshalb wir nicht schwanger werden.

Aber was, wenn es diese Möglichkeit gäbe, mit dem eigenen Kind zu sprechen, lange Zeit, bevor es kommen will? Was würde passieren, wenn wir einen Beweis dafür hätten, dass wir als Seele reisen, von Leben zu Leben. Wenn wir wüssten, dass wir uns die Eltern und Lebensumstände aussuchen, die wir brauchen um gewisse Aufgaben in diesem Leben zu meistern?

Die harten Fakten

Ich weiss, wir Menschen brauchen harte Fakten. Und nun ja, wir reden immer von Seelen oder hören davon, nur leider konnte uns noch nie jemand beweisen, dass es sie wirklich gibt. Im Körper eines Menschen hat man jedenfalls noch kein Organ oder ähnliches gefunden, das eine Seele sein könnte.

Aber ich glaube, dass jede Frau, die mal schwanger war, mir bestätigen kann, dass es sich um einen ganz ganz speziellen Lebensabschnitt handelt. Plötzlich mag man gewisse Lebensmittel mehr oder andere weniger. Man tut Dinge, die man sonst nie tut und gibt dann meistens den Hormonen die Schuld.

Seelen die mit uns schwingen

Mir hat mal jemand gesagt, schwangere Frauen sind beseelt. Ich fand dieses Wort so wunderschön. Und ja, vielleicht ist genau das der Grund, weshalb sie so ein leuchten in den Augen haben, irgendwie ganz anders aussehen wenn sie schwanger sind (abgesehen davon, dass sie zunehmen). Vielleicht liegt das daran, dass eine Seele ganz nah bei ihnen ist und mit ihnen mit schwingt. Vielleicht sind es nicht wirklich die Hormone, die verrückt spielen, wenn wir plötzlich die verhassten Gurken lieben oder uns immer total heiss ist. Vielleicht spüren wir einfach nur diese Seele, die uns in dieser Zeit ganz nah zu sein scheint.

Seelentanz Schwangerschaft

Die Schwangerschaft scheint ein SeelenTanz zu sein. Zwischen mir und meinem Kind. Ist es auf der Welt, fühlt es sich nie mehr so an. Wieso? Ich weiss es nicht, vielleicht weil unser Verstand uns ein Schnäppchen spielt, unser Kind Realität geworden ist, greifbar ist. Vielleicht, weil wir auch verlernt haben, unsere eigene Seele zu spüren.

Wir spüren in der Schwangerschaft dass da mehr ist, dass wir uns verändern, Mama werden. Irgendwie macht uns das unsicher, macht Angst. Wir suchen nach Sicherheiten, Informationen, machen uns schlau. Darüber, wie es am sichersten und schmerzfreisten ist zu Gebären. Wir kontrollieren unsere Kinder, ob sie richtig wachsen, gesund sind, wir gesund sind. Alles muss in einen bestimmten Rahmen passen.

Nur manchmal, ja manchmal da merken wir, dass der Rahmen, der vorgegeben wird nicht wirklich zu uns passt. Da gibt es zwei Möglichkeiten: entweder wir quetschen uns in diesen Rahmen und passen uns ihm an, oder wir fangen an, uns selbst zu fragen, wie denn unser ganz eigener, individueller Rahmen aussehen soll.

Dann beginnt unsere Seele zu tanzen. Sie fängt an, sich zu bewegen, wach zu werden, sich auszudrücken. Und mit unserer Seele tanzt die von unserem Kind. Zur Melodie des Lebens. Dieser Tanz dauert neun Monate. Ihr beide bestimmt den Takt, manchmal wird ganz wild getanzt manchmal ganz sanft. Irgendwann mal geht dieser SchwangerschaftsTanz über in den GeburtsTanz.

Es ist genau das, was ich spür wenn ich von selbst bestimmtem oder wildem Gebären schreib. Es geht nicht darum, irgendwelche Regeln zu befolgen, möglichst top im Hypnobirthing zu sein oder tatsächlich schmerzfrei mit Orgasmus zu gebären. Es geht rein nur darum, deinen Seelenklang zu erkennen, und den deines Kindes, um in diesem Takt, zu eurem Lied zu tanzen, und zu keinem andern. Denn nur dann passt alles zusammen. 

Dieser Tanz geht weiter, zieht sich ins Leben. Und ja, wenn meine Kinder wieder mal das Wutmonster packt und es droht mich auch einzunehmen versuch ich mich daran zu erinnern. An unseren SeelenTanz. Daran, dass alles in Ordnung ist so wie es ist. Ich versuch mich daran zu erinnern, dass wir genau für diese Aufgabe hier sind: um unsere Seelen tanzen zu lassen.

Vielleicht ist es so, wer weiss. Für mich fühlt es sich jedenfalls so an. Beweisen kann ich es euch nicht, ich hab noch keine Seele gefunden, ich spür sie nur. 😉

Share This
HerzBauchWerk Newsletter

HerzBauchWerk Newsletter

Ja, ich möchte mich von HerzBauchWerk per Mail inspirieren lassen!

Du hast dich erfolgreich angemeldet!