Den heutigen Morgen habe ich mit Malen wach geküsst. Es gehört schon fast zu meinen Ritualen, wenn ich in den Tag starte. Erst einmal einen Kaffee kochen, damit mein Motörli langsam zu laufen beginnt und dann einfach nur malen. Bevor ich aufs Handy schau oder den Computer hoch fahre.

Einfach nur malen.

Malen erdet mich. Es beruhigt mich. Es ist mein Medium, um meine Mitte zu spüren und ganz bei mir zu sein. 

Oder bin ich doch irgendwo anders?

Wenn ich LebensBäume male, dann male ich intuitiv und medial. Das heisst, dass der Baum mir sagt, welche Linien ich zeichnen soll und in welchen Farben er sich zeigen will. Ich stelle dabei meinen Verstand, mein Ego völlig in den Hintergrund.

„Es“ malt dann mit mir. Dann bin ich im Flow und lasse es einfach geschehen. Genau das wiederum ist so kraftvoll, füllt meine Speicher auf mit Energie.

Diese FlowErfahrungen sind unglaublich wichtig. Wir kennen sie eigentlich schon aus unserer Kindheit. Mit den Kindern „spielt es“ auch einfach so. Sind sie voll und ganz im Spiel versunken, vergessen sie sich selber, sie sind ein Teil vom Spiel, ihr Ego scheint meilenweit weg von ihnen entfernt zu sein, sie sind angebunden an ihre Essenz. Sie sind im Flow. Nichts muss. Man darf einfach nur geschehen lassen und sich dem Moment, dem JETZT hingeben.

Jeder LebensBaum, den ich male, spiegelt die Essenz von der Person wieder, mit der ich mich verbinde. LebensBäume sind also so etwas wie das Bild der Seele, die ich wahr nehme, einfach in Baumform auf Papier gebracht.

Auf den Fotos siehst du den Baum, an dem ich gerade arbeite. Seine Wurzeln faszinieren mich sehr. Es sind nicht viele, eigentlich. Aber die, die da sind, sind unglaublich stark.
In der Verbindung zu diesen Wurzeln habe ich mir einige Gedanken über das Verwurzelt sein gemacht.

Was bedeutet es für mich?
Was lässt mich meine Wurzeln, meine Essenz spüren?
Wie wichtig sind die Wurzeln, unsere Herkunft für uns?
Kann ich als Mama meinen Kindern dieses Gefühl von VerwuzeltSein weiter geben?
Was erdet mich?

Es ist das Malen, es ist HerzBauchWerk. Und es ist meine Familie, die mich all das spüren lässt. Und das ist wunderschön! Es ist der Grund, weshalb für viele Aussenstehende ich soooo unglaublich viel mach. Das, was ich tu, mach ich aus meinem Herzen heraus. Es macht mir so unglaublich viel Spass, neue Dinge zu entdecken, mich schlau zu machen, in ein Thema einzuarbeiten. Ich glaube, ich bin sowas wie eine Erwachsene Freilernerin. Lernen hört niemals auf. Lernen macht soooo viel Spass, wenn wir bereit dazu sind, das, was uns interessiert ganz vorbehaltlos auf uns zu kommen zu lassen.

Es gibt kein: Ich kann das nicht!

Es gibt kein: ich bin zu wenig talentiert oder ich bis zu dumm.

Mein Gott, wie hatte ich schiss vor der ganzen Technik. Homepages aufbauen? Einen Blog betreiben? Newsletter schreiben? Videos aufnehmen und teilen? Alles viel zu kompliziert! Aber so spannend! Also hab ich einfach damit angefangen.

Malen? Tu ich ja gerne, ich bin aber keine Künstlerin. Und doch hab ich einfach damit angefangen! Und plötzlich bin ich Künstlerin!

Was macht dir Spass?

Wo erfährst du deine Wurzeln, in welcher Tätigkeit spürst du diesen Flow, dieses Gefühl von Verbundenhei und Geborgenheit?

Was lässt dich alles um dich herum vergessen?

Was lässt dich nochmals Kind sein?

Was weckt dieses fröhliche, kreative, verrückte innere Kind in dir?

Hui, das sind ganz viele Fragen, mit denen ich dich ins Wochenende entlasse…!

HerzBauchWerk Newsletter

HerzBauchWerk Newsletter

Ja, ich möchte mich von HerzBauchWerk per Mail inspirieren lassen und trage mich in die Newsletterliste ein.

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bestätige bitte noch den Link, den ich dir per Email zusenden werde.

Pin It on Pinterest

Share This