Ganz ehrlich. Wenn ein Privatsender eine Reportage mit anschliessender Diskussion über Freies Lernen und bedürfnisorientierter Erziehung ankündigt, erwarte ich schon mal nicht wirklich viel. Im Gegenteil, ich mache mich darauf gefasst, dass die Diskussionen nicht nach meinen Wünschen geführt werden und brauche einen bestimmten Mood, um mir solche Sendungen anzuschauen, damit ich nicht zu emotional darauf reagiere.

Am 8.4. hat das Schweizer Fernsehen die Arena/Reporter Sendung Freie Kinder – freche Goofen? ausgestrahlt und ich hab sie mir angesehen. Eigentlich hätte ich mir alles sparen können, denn die Reportage dauerte nicht lange und die Journalistin (oder war es ein Journalist?) fragte: „Lohnt sich das Pippi Langstrumpf Leben?“

Die Sendung hab ich verdaut. Die darauf folgende Diskussion hab ich mir brav zu Gemüte geführt und meine Schlüsse gezogen. Ein Satz hallt aber immer noch in meinem Kopf nach:

Lohnt sich denn das Pippi Langstrumpf Leben?

Lohnt es sich wirklich? Lohnt es sich, sich dafür zu entscheiden, seine Kinder in eine teure Schule zu schicken, in der sie nichts lernen?

Wo man doch hier in der Schweiz eine kostenlose, tolle Schulbildung geniessen kann? (Bis jetzt ging ich immer davon aus, dass meine Steuergelder in die Schulbildung fliessen, also ist für mich öffentliche Schule nicht kostenlos, ich wurde aber dank der Arena aufgeklärt, dass unsere öffentlichen Schulen das anscheinend sind.)

Gute Frage. Leider können wir die Pippi Langstrumpf nicht fragen, ob sie findet, dass sich ihr Leben denn tatsächlich lohnt. Ich kann das auch sehr schlecht einschätzen, schliesslich bin ich ja auch kein Experte vom Fach. Im Gegenteil. Vor meinem geistigen Auge seh ich Pippi in ihrer Villa Kunterbunt ihr eigenständiges, selbst bestimmtes Leben führen und werde daran erinnert, dass ich sie als Kind einfach nur saucool gefunden hab. Und weisst du, welches Bild über meinem Schreibtisch neben meiner Jahresplanung hängt? Drei Mal darfst du raten:

Ja genau! Das von Pippi. Es ist eine Postkarte, die meine Tochter einmal von einer guten Freundin von mir erhalten hat. Weil ich ihr davon erzählte, dass ich, so glaube ich, gerade damit beschäftigt bin zwei Pippis und einen Michel gross zu ziehen. Sie ist ein bisschen lädiert diese Karte. „Akätscht“ würde man auf schweizerdeutsch sagen. Vielleicht, wenn nicht gerade Pippi dort darauf in die Luft springen würde, hätte ich meine Tochter die Karte aufessen lassen. Doch sie war mir zu schade.

Pippi ist meine Heldin. Ein Vorbild. 

Sollten wir nicht alle ein bisschen mehr Pippi sein? Und uns fragen, ob sich denn dieses kleinkarierte, von Glaubensmustern durchzogene Leben, das wir vielleicht gerade führen, für uns lohnt?

Lohnt es sich denn, jeden Monat 40000.- zu verdienen? Lohnt es sich denn Karriere zu machen? Lohnen sich gute Noten? Strenge Eltern? Ein Leben im Luxus? Ein teures Auto? Dicke Ferien?

Ja was lohnt sich denn? Das frage ich mich oft. Ich frage mich, was sich für meine Kinder wohl lohnt. Lohnt es sich für sie, dass sie möglichst angepasst und in einem gut (natürlich von mir) ausgesteckten Rahmen gross werden? Lohnt es sich für sie, dass sie meine Erwartungen an ein gutes Leben erfüllen? Lohnt es sich für meinen Sohn, meine Töchter, sich möglichst der Gesellschaft anzupassen und mit dem Sumpf mit zu schwimmen?

Für mich lohnt es sich nicht. Vielleicht bin ich ja hier die grosse, alte Pippi. Vielleicht schlägt in mir ein RebellenHerz. Und ja, Verbote, viereckige, eingeschränkte Denkweisen und Vorschriften langweilen mich. Locken die Pippi aus der Reserve, lassen mich wütend, wild und unberechenbar werden.

Ich lasse mir nicht gerne Vorschriften machen, weil ich selber nicht gerne Vorschriften erlasse. Viel lieber beobachte ich. Lerne ich, lasse mich inspirieren. Auch von meinen Kindern. Ob ich eine gute Mutter bin? Keine Ahnung, wer weiss das schon. Vielleicht hat es sich für mich unter dem Strich gar nicht gelohnt, Mutter zu werden, wer weiss. (Ooooh doch, das hat es!)

Naja. Vielleicht lohnt sich ja mein ganzes Leben nicht. Oder das meiner Kinder. Keine Ahnung. Vielleicht lohnt sich kein Leben hier auf dieser Welt oder eben jedes einzelne ist ganz unbezahlbar, einzigartig und ein riesengrosses, wertvolles Geschenk, eine riesige Chance, zu lernen, seine Essenz zu leben, auf dieser Erde Spuren zu hinterlassen. Gute oder schlechte. Das kommt wohl auf das Auge des Betrachters an.

Was sich lohnt und was nicht, dürfen wir zum Glück noch alle für uns selber entscheiden und erfahren. Die Frage ist wohl eher, ob wir für uns erkennen können, was sich für uns und unsere Lieben denn lohnt.

 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen (inkl. Google Analytics, Facebook Pixel):
    Alle Cookies, auch die von Google Analytics und Facebook Pixel. (Wir verwenden diese Cookies, um unsere Webseite für dich optimieren zu können.)
  • Nur technisch notwendige Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite, die zum ordnungsgemäßen Betrieb notwendig sind z.B. für den Warenkorb.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum und Disclaimer

Zurück

HerzBauchWerk Newsletter

HerzBauchWerk Newsletter

Ja, ich möchte mich von HerzBauchWerk per Mail inspirieren lassen und trage mich in die Newsletterliste ein.

Du hast dich erfolgreich angemeldet! Bestätige bitte noch den Link, den ich dir per Email zusenden werde.