Jeder Mensch hat eines und jede von uns geht ganz unterschiedlich damit um: Das Bauchgefühl. Dieser Artikel handelt davon, weshalb du auf dein Bauchgefühl vertrauen solltest, welchen Stellenwert die Intuition in deinem Leben haben sollte und wie du Schritt für Schritt wieder auf deine innere Wahrnehmung vertrauen kannst.

Doch zuerst möchte ich mit dir der Frage auf den Grund gehen, was Intuition denn überhaupt ist:

Intuition wird in Wikipedia folgendermassen umschrieben: 

Intuition (von mittellateinisch intuitio = unmittelbare Anschauung, zu lateinisch intueri = genau hinsehen, anschauen)[1] ist die Fähigkeit, Einsichten in Sachverhalte, Sichtweisen, Gesetzmäßigkeiten oder die subjektive Stimmigkeit von Entscheidungen zu erlangen, ohne diskursiven Gebrauch des Verstandes, also etwa ohne bewusste Schlussfolgerungen. Intuition ist ein Teil kreativer Entwicklungen. Der die Entwicklung begleitende Intellekt führt nur noch aus oder prüft bewusst die Ergebnisse, die aus dem Unbewussten kommen.

Der Schlüssel zu deinem Bauchgefühl liegt in deinem Unterbewusstsein.
Der Schlüssel zu deinem Bauchgefühl liegt in deinem Unterbewusstsein.

Unser Bauchgefühl wohnt also im Unterbewusstsein, schlummert in uns und hilft uns dabei, Entscheidungen ganz ohne rationellen Verstand zu lösen. Auf die eigene Intuition zu vertrauen bedeutet auch oft, alle wertenden, analysierenden und einschränkenden Gedanken los zu lassen und “einfach” zu vertrauen. 

Herz und Bauch stehen für mich ganz nah zueinander. Auf unsere Herzenergie zu vertrauen bedeutet für mich, der eigenen Essenz, dem eigenen Seelenplan Raum zu lassen. Die Intuition wird durch ein offenes Herz gestärkt, die beiden arbeiten so zu sagen Hand in Hand. Durch die bewusste Entscheidung, sich selber zu vertrauen und sich selbst zu lieben öffnen wir den Zugang zu unserer Essenz, stärken das, was durch uns in diesem Leben gelebt werden will und öffnen uns für die Magie, die in uns wohnt. Das Bauchgefühl verbindet uns mit der Sprache von unserem Herzen. Es verbindet uns mit den tiefen, unerforschten Anteilen in uns, die wir mit dem Verstand noch nicht erklären können, es vielleicht auch nicht müssen.

Seiner Herzensenergie zu folgen und dem Bauchgefühl zu vertrauen kann dabei helfen, unglaublich kreative, heilsame Prozesse in Gang zu setzen und die eigene Einzigartigkeit zu erkennen und zu leben, dein Kunstwerk in die Welt hinaus zu strahlen. Das HerzBauchWerk Prinzip hilft dir dabei, diese Aspekte in dir zu erkennen, wahr zu nehmen, sie zu entdecken und dich als wunderbaren, einzigartigen Menschen ganz achtsam und bewusst zu leben.

Seiner Intuition zu vertrauen bedeutet auch, die Sprache des Unterbewusstseins zu verstehen, ihr zu vertrauen und in die eigene tiefe, bewusste Wahrnehmung einzutauchen. Oft sind wir darauf konditioniert, im Aussen wahr zu nehmen, zu empfangen, Informationen abzuholen oder uns gar vor zu vielen Reizen zu schützen. 

Sind wir mit unserer Wahrnehmung in uns verbunden und in unserer Mitte können wir ganz bewusst die Reize von aussen regulieren, da wir von innen nach aussen wahr nehmen und Filter setzen können.

Wie findet man den Zugang zur eigenen Intuition? 

Weshalb scheinen manche Menschen eine präzisere innere Wahrnehmung zu haben als andere? Und weshalb scheint es manchmal, als habe man den Zugang zur eigenen Intuition verloren?

Ich treffe immer wieder auf Menschen, die sehr gut im Aussen wahr nehmen, Informationen abholen können, sich wunderbar mit anderen Menschen verbinden können. Nur die Verbindung zu sich selber scheint wie abgeschnitten. Es fühlt sich irgendwie dumpf und leer an, wenn man sich mit sich selber, dem eigenen Gefühl für sich verbinden möchte. Es scheint, als sei in diesem Augenblick kein Bauchgefühl, null Intuition vorghanden, der Zugang zu sich wie abgeschnitten.

An was liegt das? Was läuft hier „falsch“?

Der eigenen Intuition zu vertrauen ist der Schlüssel zur eigenen Essenz.
Der eigenen Intuition zu vertrauen ist der Schlüssel zur eigenen Essenz.

Stell dir mal vor, dass sich all deine Gefühle, die du fühlen kannst und mit dir mit trägst in deinem Bauchraum befinden. Deine Wut, deine Angst, deine Freude, deine Sehnsucht etc. sie alle wohnen in deinem Bauch.

Nun passiert etwas in deinem Leben, das ein Gefühl in diesem Gefühlssalat in deinem Bauch triggert, zum Beispiel kann es sein, dass ein Kind von dir in einen Wutausbruch gerät und du merkst gerade, wie das deine Wut in deinem Bauch gross macht. Sie will an die Oberfläche kommen und poltert ganz laut und wild an den Deckel, der über deinem Bauchraum liegt. 

Du hast diesen Deckel schon vor langer Zeit montiert, um deine Gefühle zu regulieren. Vielleicht, weil du einmal die Erfahrung gemacht hast, dass es nicht cool ist, angst zu haben oder wütend zu sein und man diese Gefühle lieber weg sperrt. 

Gefühle sind aber nicht dumm. Sobald sie merken, dass du den Deckel, der sie verschliesst nicht mehr unter Kontrolle hast nehmen sie Anlauf, schiessen aus deinem Bauchraum (Unterbewusstsein) und machen sich im Aussen (Bewusstsein) breit. 

Das sind dann meistens die unangenehmen, unkontrollierbaren Situationen, in die man geraten kann. Und klar, wenn die Wut mit einem durchgeht, oder die Angst einen lähmt oder die Scham uns ganz klein macht, können wir nicht mehr kontrollieren, wächst die Abneigung zu diesen Emotionen nur noch mehr.

Doch was hat das alles jetzt mit dem Bauchgefühl zu tun?

Stell dir vor, in deinem Bauch, wo all deine Gefühle wohnen wohnt auch deine Intuition. Sie ist ein ganz feines Wesen und befindet sich ganz zuunterst in deinem Bauchraum. Die Intutition ist ein scheues Wesen und wird von deinen lauten, ungeduldigen Emotionen regelrecht bedeckt. Je mehr unterdrückte Gefühle in dir sind, desto wilder und grösser werden sie. Desto lauter poltern sie an deinen Deckel. So laut, dass sogar dein Verstand sie hören kann und deine Gedanken damit anfangen, deine Gefühle verstehen zu wollen.

Die Abwärtsspirale von Gedanken, die Gefühle auslösen und Gefühlen, die uns daran hindern, unser Bauchgefühl zu spüren.

Es gibt einen wichtigen Grundsatz im Umgang mit Gefühlen: Sie können nur gefühlt und nicht verstanden werden. Du kannst dir noch so viel Mühe geben und dein Kopfkarussell so lange drehen lassen, bis dein Hirnschmalz brennt, du wirst deine Gefühle nie wegdenken können. Im Gegenteil. Gedanken verstärken sie und lassen sie noch mehr rebellieren.

Je mehr unterdrückte Gefühle in uns sind, desto weniger Platz hat unsere Intuition.

Deshalb kann es sehr gut sein, dass auch du dich in bestimmten Lebenssituationen oder permanent von deinem Bauchgefühl getrennt fühlst. Weil da so so so viele Emotionen und Gefühle zwischen euch stehen und wild rebellieren. Weil du schon so damit beschäftigt bist, all die anderen, lauteren Gefühle in Schach und Kontrolle zu halten, dass es einfach in dir keinen Raum mehr gibt für das feine, intuitive Wahrnehmen.

Deine Intuition schlummert tief im Unterbewusstsein und möchte gelebt werden.
Deine Intuition schlummert tief in deinem Unterbewusstsein und möchte gelebt werden.

Wie kann ich mein Bauchgefühl befreien?

In dem du lernst, mit deinen Gefühlen umzugehen. Viele, viel zu viele von uns haben angst davor, richtig zu fühlen. Wir haben angst, dass uns die Wut wegtragen, die Trauer in ein Loch reissen oder die Angst lähmen könnte.

Gefühle gehören zum Mensch sein. Sie sind ein wichtiger Teil von uns. Aus einem ganz wichtigen Grund sind wir mit Gefühlen ausgestattet worden.

So lange wir unsere Gefühle verdrängen, sie still halten, möglichst neutral sein wollen, so lange haben wir auch (fast) keinen Zugang zu unserem Bauchgefühl, zu unserer Intuition. 

All die unterdrückten, frustrierten Gefühle in unserem Bauch, die an den Deckel poltern können nicht anders als immer und immer wieder Anlauf holen um endlich raus kommen zu dürfen. Denn eigentlich wollen sie das Gleiche wie wir: Sie wollen einfach nur frei sein, gesehen und angenommen werden und akzeptiert werden.

Versuche, dich von all den Bewertungen deiner Gefühle frei zu machen und sie einfach mal frei fliessen zu lassen und zu fühlen. Deine Gefühle wollen gefühlt und nicht mit dem Verstand begriffen werden.

Öffne dich für deine Gefühle, deine Emotionen, werde Beobachterin von deinen Ängsten, Zweifeln, deiner Wut, deinem Stress und finde heraus, was sie dir sagen möchten.

So darf sich alles zeigen, darf los gelassen werden, darf heilen. So machst du Platz für dein Bauchgefühl. So muss niemand mehr an den Deckel poltern und jede kleinste Chance nutzen, um auszubrechen sondern darf jedes deiner Gefühle in deinem Bauchraum seinen ihm angestammten Platz einnehmen, ruhig werden und einfach nur da sein. So schaffst du Platz, Freiraum und auch dein Bauchgefühl kann wieder Raum einnehmen. 

Je mehr du im Frieden mit deinen Emotionen und mit ihnen verbunden bist, desto mehr darf sich in dir deine Intuition entfalten, machst du dich frei für deine Wahrnehmung in dir, befreist du deinen ResonanzKörper.

Dein Körper ist dein Wahrnehmungsinstrument. Unterdrückte Emotionen und Gefühle hindern ihn daran, frei empfangen zu können und auf sich und sein Bauchgefühl zu vertrauen.

Lege deine Intuition frei.

Fünf Schritte, die dir dabei helfen, Platz für dein Bauchgefühl zu schaffen:

1. Schliesse Frieden mit deinen Emotionen

Stell dir vor, du fangst damit an, langsam den Deckel zu öffnen, an dem deine Emotionen immer wieder poltern. Und zwar dann, wenn du ruhig und entspannt bist und es auch in deinem Bauchraum realtiv ruhig zu und her geht. Du bist die Herrscherin über den Deckel und entscheidest, welchem Gefühl du gerade begegnen möchtest. 

Am besten begegnet man seinen Emotionen, indem man sie nicht überbewertet und sein Herz für sie öffnet. Geh also mit einer friedlichen Absicht an diese Begegnung heran und lös dich von all dem Drama. Stell dir vor, du begegnest deiner Wut zum allerersten Mal und löse dich von all den Geschichten und Erlebnissen, die ihr euch heute noch erzählt voneinander. Nimm einfach mal Wut wahr. Und beobachte.

2. Erforsche die Emotionen und Gefühle in dir

Schliesse Frieden mit deinen Emotionen

In diesem wertfreien Beobachten kannst du erkennen, wo du deine Emotionen in deinem Körper fühlen kannst. Oft kommt es nämlich vor, dass es sich um unser Herz eng anfühlt, wir Bauchschmerzen haben oder fast nicht mehr atmen können, weil wir so sehr damit beschäftigt sind, Gefühle zu unterdrücken, die gesehen werden wollen. Ihre letzte Chance für Beachtung ist über unseren Körper. Eigentlich ist das ganz wunderbar. Denn sie erinnern uns immer und immer wieder daran, dass sie hier sind. Erinnere du dich bitte immer wieder daran, dass du genau dafür Mensch geworden bist: Zum Fühlen! Es ist deine Hauptaufgabe in dieser Inkarnation. Stell dir das mal vor: du müsstest eigentlich nichts, ausser fühlen. Du hast diesen Körper erhalten, um zu fühlen, um HerzBauchWerkerin zu sein.

3. Fühle das, von dem du angst hast, es zu fühlen.

Die Gefühle, die uns am meisten Angst machen sind zugleich die, die uns am meisten Freiheit schenken. Stell dir vor, deine Angst, deine Ohnmacht, deine Wut, sie sind einfach nur kleine Wesen, die sich dir zeigen möchten. Es sind deine Gedanken, deine Bewertungen und Erfahrungen, die diese Emotionen so gross werden liessen. Deine Gedanken plusterten sie künstlich auf. Stell dir vor, du holst deine Angst aus dem Bauchraum und du wärst nicht in der Lage, angst zu fühlen, weil es sie in deinem System nicht gibt. Wir würde sie aussehen? Was würde sie dir sagen?

4. Befreie dich von deinen Emotionen, indem du sie bedingungslos annimmst.

Schenke deinen Emotionen all deine Liebe und Aufmerksamkeit. Stell dir vor, wie du sie in den Arm nimmst wie ein kleines Baby oder Kätzchen und ihnen all die Liebe schenkst, die sie so lange vermissten. Liebe löst alle Widerstände auf. Wenn du im Widerstand zu einem Gefühl bist und dich auf diesen Widerstand konzentrierst, erzeugt das nur noch mehr Widerstand. Und Widerstand ist der Deckel, der deine Emotionen gefangen hält und sie dazu ermutigt, immer lauter dagegen zu poltern.

5. Schaffe Raum für dein Bauchgefühl.

Indem du deine Gefühle akzeptierst, sie umliebst, beobachtest, was sie dir sagen möchten machst du dich von ihnen und deinen Bewertungen über sie frei. Du schaltest dein Kopfkino aus, entspannst dich und bist bereit dazu, sie ziehen zu lassen. Deine Emotionen werden ruhiger, entspannen sich, hören auf zu poldern und machen Raum für das feinste und weiseste deiner Gefühle: deiner Intuition.

Mein Angebot

Möchtest du endlich dein HerzBauchWerk befreien, deiner Essenz näher kommen, deine Wahrnehmung verstehen und dich und dein Sein kreativ schöpferisch leben? Gerne begleite ich dich als Mentorin und Inspiratorin auf dem Weg zur HerzBauchWerker/in.

Hier findest du alle meine Angebote.