Spiritualität und Esoterik sind zwei Worte, die mir auf meinem Lebensweg immer wieder begegnen und mit denen ich lange Zeit nicht viel anfangen konnte. Noch schlimmer: die beiden Begriffe machten mir angst.

Tatsächlich hatte ich Angst davor, als SpiriTussi oder EsoTante abgestempelt zu werden, würde ich zu meinem HerzBauchWerk und dem, was ich tue stehen.

Mittlerweile weiss ich, dass ich weder Fisch noch Vogel bin. Denn für die Hardcore Spirituellen bin ich zu bodenständig und für die Theoretiker bin ich schon zu spirituell.

Und genau darin liegt der Schatz von HerzBauchWerk:

Dein HerzBauchWerk zu entdecken und zu leben bedeutet, dich der Liebe in dir zu öffnen, dem Leben zu vertrauen und dir zu erlauben, ganz frei, achtsam und bewusst dein Leben zu gestalten. Es bedeutet, dass du nichts lernen musst, was nicht schon in dir vorhanden ist. HerzBauchWerk ist keine Lehre, nichts, was es auswendig zu lernen gibt sondern ein Prinzip, das dich dazu einlädt, dich selber tief in deinem innersten zu erfahren und dich für deine Essenz zu öffnen. Es ist so zu sagen bodenständig, realistisch spirituell und esoterisch. Klingt lustig, nicht?

Spiritualität und Esoterik dürfen achtsam, bewusst und bodenständig gelebt werden.

Es würde also jedem von uns extrem gut tun, seine Spiritualität zu erfahren und esoterisch zu leben.

Doch weshalb haben viele von uns einen so grossen Widerstand gegen diese Begriffe?

Lass sie uns mal zusammen erforschen:

Esoterik ist das Gegenteil von Exoterik und bedeutet nichts anderes als die Lehre des Inneren, nach innen gerichtet, innen. So gesehen müsste sich ein Esoteriker also mit nichts anderem als mit der Lehre seines Inneren beschäftigen. 

Also kann ich ab jetzt all meine Vorstellungen, welche in meinem Inneren aufploppen, wenn ich an Esoteriker denke beiseite stellen. All die Menschen, die abgehoben auf Wolke roasarot schweben, den Lehren ihres Gurus folgen und mir erklären wollen, das genau ihre Sichtweise die richtige ist und ich mich nur mit der Heilkraft von Engel xy verbinden muss, sie alle sind gar keine Esoteriker! Spannend, wie wir die Deutung von diesem Wort verdreht haben, nicht?

Spiritualität kommt ebenfalls aus dem Altgriechischen und verbindet die Worte Spiro (atmen) und Spiritus (Geist); sie definiert Geistigkeit; inneres Leben, geistiges Wesen. 

Spiritualität wird also auch oft falsch interpretiert. Hier geht es darum, sich mit seinem Geist, seinem inneren Leben zu verbinden, still zu werden, in sein SEIN einzutauchen. Ich bin.

Was lernen wir? Beide Wörter bedeuten eigentlich etwas Wunderschönes und sind absolut individuell und einzigartig. Wir Menschen sind es, die diese Worte missbrauchen, ihnen einen unseriösen Touch geben und sie ins Lächerliche ziehen.

Vielleicht fragst du dich gerade, weshalb ich mich so sehr mit diesen beiden Begriffen beschäftige. Ich selbst hatte immer eine grosse Abneigung gegen sie und regelrecht Angst davor, dass mich irgendwann einmal jemand als esoterisch und spirituell bezeichnen könnte. Heute bin ich soweit, dass ICH mich ganz bewusst dazu entschieden habe, einen esoterisch-spirituellen Weg zu gehen. MEINEN spirituellen Weg in MEIN Innerstes. Ich suche meine Wahrheit, meine Essenz, tauche voll und ganz ein in mein SEIN. Denn Spiritualität ist etwas höchst intimes und etwas absolut Einzigartiges.

Sie lässt sich nicht in eine Religion, ein Konzept oder Regeln pressen.

Spirituell zu sein bedeutet, seine HerzEssenz zu erfahren und seinen geistigen Weg nach innen zu richten.

Das HerzBauchWerk-Prinzip hilft mir dabei, anderen Menschen ihren eigenen Spirit näher zu bringen und zu zeigen, wie man seine Reise nach innen antritt.

Ich habe meinen Frieden gefunden mit meiner Esoterik und meiner Spiritualität und kann beides heute in meinem Leben integrieren.

Dazu braucht es kein Hokuspokus, keine Erlaubnis von irgend einem geistigen Wesen oder irgend eine geistig- spirituelle, abgehobene Ausbildung, noch den jahrelangen Kampf gegen mein Ego bis ich erleuchtet bin.

Ich habe irgenwann mal erkannt, dass wenn ich nicht bereit dazu bin, mich mit mir selber, meinem Innersten zu verbinden und anzunehmen, was alles in mir ist, werde ich auch niemals in Verbindung mit den Menschen da draussen kommen. Weil ich in mir schon getrennt bin.

Ich glaube fest daran, dass es an der Zeit ist, uns von all den Konzepten zu trennen, um dafür endlich wahrhaftig in die Verbindung zu sich selber zu kommen. Bewusstsein und Achtsamkeit ist etwas, das für jeden Menschen gleichermassen vorhanden ist und sich nicht an einer Glaubensrichtung, einer NewAge Bewegung oder einem Spirituellen Konzept binden muss.

Das alles darf ganz frei, individuell und kreativ sein, so wie wir es sind.

Wenn wir lernen, unsere Wahrnehmung nach innen zu richten, unsere Gedanken und Gefühle still werden, wir Körper, Geist und Seele in Einklang bringen und uns als ganzheitliches Wesen verstehen lernen, dann leben wir unseren ganz eigenen Spirit.

Deine Spiritualität ist so individuell wie du. Nur du kannst sie erfahren, so wie du sie erfährst.

Ich bin überzeugt davon, dass ein Wirken von innen nach aussen und das bewusste, achtsame Leben seiner eigenen Spiritualität, diese Welt zu einem besseren, friedvolleren Ort machen würde. Denn wir würden spüren, wie wir in uns weilen, während wir mit allem verbunden sind. Uns wäre bewusst, dass der Schmerz, den wir unserem Partner, Kind oder Angestellten bereiten, auch unser eigener Schmerz ist und unsere Verletzungen nicht heilen lässt. Wir würden verstehen, dass man für Frieden, Liebe und Toleranz nicht kämpfen, sondern sie in sich, in seinem Innersten entfalten lassen kann.

Erkenne den Schatz, der in deinem Innersten liegt.

Was genau ist denn nun so schlimm an Spiritualität und Esoterik? Bist du bereit dazu, spirituell und esoterisch zu werden?

Hier nenne ich dir fünf gute Gründe, weshalb es sich lohnen würde, dich esoterisch zu betrachten und tief in deine Spiritualität einzutauchen:

1. Du bekommst mehr Klarheit über dich und dein Sein

Bist du schon lange auf der Suche? Hast du immer wieder das Gefühl, dass du dies, das oder jenes noch unbedingt lernen musst, damit du zur Ruhe kommen kannst, das rastlose Gefühl in dir endlich aufhört? Sich mit seiner Wahrnehmung nach innen zu richten und sich für seinen Spirit zu öffnen bringt einem ganz viel Klarheit darüber, wer man ist. Die Suche im Aussen fällt irgenwann weg, weil man erkennt, dass alle Antworten in einem selber schlummern. Du findest den Zugang zu deiner Essenz und weisst irgendwann ganz genau, wer du bist und wie du dein Leben hier auf dieser Erde bewusst und achtsam gestalten kannst.

Finde Klarheit über dich und dein Sein

2. Absolute Selbstakzeptanz

Akzeptieren, was ist, erkennen, wer du bist. Körper, Geist und Seele als eine Einheit erfahren und sein Ego verstehen. Selbstakzeptanz hilft dir dabei, die Rollen deines „ich“ zu entlarven und dir bewusst zu werden, dass du dich nicht persönlich nehmen musst. Tatsächlich bist du nämlich weder deine Gedanken, noch deine Gefühle, beides gehört dir nicht. Absolutes Eintauchen in dein SEIN hilft dir dabei, dich auf eine ganz neue, tief transformierende Art und Weise zu erkennen.

3. Eintauchen in die Präsenz, ich bin.

Ich bin, oder sein, tun und haben helfen dir dabei, zu erkennen, dass alles, nach dem du dich sehnst, alles, was du bist schon heute, schon JETZT in dir wirkt, in dir vorhanden ist. Im Jetzt anzukommen, in die Präsenz einzutauchen und einfach nur zu sein bringt so viel Klarheit, Freiheit und Bewusstsein in dein Leben.

4. Du lernst, dich als ganzheitliches Wesen zu verstehen.

Veit Lindau würde sagen, dass du nicht nur dieses Fleischklöpschen bist, das du meinst zu sein. Und damit hat er voll und ganz recht. Wenn du den Weg nach innen antrittst und anfängst, dein Innerstes zu erforschen erkennst du, dass du weit mehr bist, als deine Ausbildung, dein Job, deine Mutterrolle, etc. Du nimmst dich wahr als spirituelles Wesen, als Körper, Geist und Seele. Bringst du diese drei Aspekte von dir in Einklang, wirst du zu einem kraftvollen Kanal und Werkzeug des Universums.

5. Du findest Frieden und die Freiheit, so sein zu dürfen, wie du bist.

Du erkennst, dass es ist, wie es ist und das vollkommen ok ist so. All die Dramen, die Geschichten und Interpretationen, die dir dein Ego einflüstert nimmst du einfach nicht mehr ernst. Du weisst, dass du nicht diese kritische Stimme in dir bist, dass du nicht diese Perfektionistin oder Nörglerin bist, welche gerade in dir als Stimme laut werden. Du kannst ihnen gelassen entgegen lächeln und weisst, dass „ich bin“ los gelöst vom Ego existiert. Und auch das Ego darf einfach sein, denn es ist ein Teil von dir. Du identfiziertst dich einfach nicht mehr so sehr damit. Das bringt so viel Freiheit, Gelassenheit, Ruhe und Entspannung in dein Leben.

Du möchtest dich gerne tiefer erfahren und den Schatz in dir heben, dich und deinen Spirit erfahren, deine Wahrnehmung kennen lernen? 2020 biete ich eine Jahresbegleitung für eine kleine Gruppe von Menschen an, die dazu bereit sind, sich auf die Reise in ihr Innerstes zu machen und sich als HerzBauchWerk zu erfahren. Hier findest du alle Infos dazu.