fbpx

Vom Kopf ins Herz und wie es funktioniert.

Allgemein0 Kommentare

Die Zeit ist gerade perfekt, um vom Kopf ins Herz zu kommen!

 

Eine entspannte Woche wartet auf uns. Es ist Zeit, durchzuatmen und anzukommen. In dieser Woche bietet sich dir die wunderbare Gelegenheit, deinen Fokus weg vom Kopf und auf dein Herz zu richten.

 

Dank der Tatsache, dass die Sonne gerade durch das feinfühligste aller Tierkreiszeichen wandert, nämlich durch das Zeichen Fische, dürfen wir alle mehr ins Fühlen kommen. 

 

Und so wage ich es, einen kleinen Abstecher zum Thema “vom Kopf ins Herz” zu machen. 

 

Wenn ich von spiritueller Entwicklung spreche, ist wohl die Reise vom Kopf ins Herz der allererste Schritt, den wir wagen dürfen, um uns selbst näherzukommen.

 

Mit dem Begriff “Kopf” bezeichne ich deinen Verstand und dein weltliches Erleben. Der Kopf beurteilt, identifiziert und spielt in deinem Leben verschiedene Rollen. Dein Kopf ist die Stimme in dir, die permanent mit dir spricht. Die Stimme, die überall ihren Senf dazugibt. Die Stimme, die besonders kleinlich oder hart oder gemein mit dir umgeht. 

 

Hast du dich schon einmal gefragt, wer oder was in deinem Kopf spricht? 

Bist das tatsächlich du? 

Hast du schon mal die Gedanken beobachtet, die du über dich denkst? 

Ist diese Stimme freundlich zu dir? 

Wenn diese Stimme eine Freundin von dir wäre, würdest du diese Stimme liebhaben und ihr vertrauen? 

Hat sie immer recht, diese Stimme?

 

Ich glaube, wir sind uns einig, dass diese Stimme dich schon des Öfteren verarscht oder davon abgehalten hat, die Dinge zu tun, die du gerne tun würdest. Stimmt’s? 

 

@herzbauchwerk

Viele Menschen wollen sich freier fühlen. Dafür braucht es aber die Bereitschaft, wirklich ##fühlen zu wollen. ##freifühlen ##vomkopfinsherz ##emotionen

♬ Feel - Robbie Williams

Keine Angst, mit dir läuft alles richtig! 

Denn das ist für die Stimme in deinem Kopf überhaupt nichts Ungewöhnliches. Irgendwie hat sie ziemlich neurotische Züge. Auch ihre Stimmung wechselt sie ziemlich schnell und je gestresster du bist, desto mehr, schneller und lauter plappert die Stimme.

 

Weshalb sie das tut? Naja, sie will dich vor Schlimmem bewahren. Denn die Stimme, respektive dein Ego, hat schon einige Erfahrungen mit dir gemacht, die ziemlich schmerzhaft waren. 

 

Dein Verstand hat in den letzten Jahren und Jahrzehnten volle Arbeit geleistet und ein Schutzsystem aufgebaut, das dich vor neuen möglichen Verletzungen schützen soll. Denn Schmerz zu spüren, Angst zu haben oder sich ohnmächtig und gelähmt zu fühlen, ist absolut unangenehm.

 

Die eine Stimme in dir ist ein Teil deines Mentalkörpers, der versucht, dein Leben unter Kontrolle zu halten, damit dir nichts Schlimmes passieren kann.

 

Doch haben wir auch noch das Herz.

Dein Herz wird deinem Emotionalkörper zugeteilt. Es ist der Teil in dir, der fühlt. Du warst sicher schon einmal verliebt oder hattest grausam große Angst. Du weißt, wie dein Herz, respektive dein Emotionalkörper, verrücktspielen kann, wenn es auf der Gefühlsebene heiß hergeht.

 

Viele Menschen erzählen mir, dass sie ihr Herz schützen müssen. Dass sie ihr Energiefeld schützen müssen, damit sie nicht noch mehr verletzt werden können. Sie merken dabei nicht, dass diese Aussage nicht aus ihnen kommt, sondern dass die Stimme in ihrem Kopf diesen Mist erzählt.

 

Die Stimme in ihnen hat kein Interesse daran zu fühlen, denn Fühlen hat Konsequenzen. Unser Verstand vergisst nicht, musst du wissen. Und so vergisst er jedes unangenehme Gefühl nicht, das du jemals gefühlt hast.

 

Wir könnten also sagen, dass dein Verstand Gefühle sehr persönlich nimmt. 

Die große Frage, die sich dabei stellt, ist die Frage, wie persönlich du deine Gefühle nimmst und wie sehr du der Stimme in dir Glauben schenkst.

 

Ist die neurotische Stimme in dir der Meister über deine Gefühle? Ich sag’s dir gleich vorneweg: Die Stimme ist so gerissen, dass sie dir sogar erzählen kann, dass es ein Akt spirituellen Wachstums ist, immer schön brav in der Liebe zu bleiben, um ja kein “schlechtes” Gefühl fühlen zu müssen.

 

Doch was wäre, wenn die Stimme nicht mehr sprechen könnte? Was würde passieren, wenn diese innere Stimme für einen Tag ausfallen und damit aufhören würde, zu kommentieren?

 

Ich glaube, der Tag würde ganz schön ruhig werden. 

Du würdest einfach sein. Du würdest einfach tun. Du würdest einfach fühlen. Alles, was gefühlt werden will. Es würde dir auch niemand sagen, dass die Gefühle gerade unangemessen oder gefährlich seien. 

 

Du wärst einfach.

 

Vielleicht würdest du deinen Fokus vielmehr auf deinen physischen Körper und deine innere Wahrnehmung richten, weil da ja niemand wäre, der dir sagen würde, wohin du zu schauen hättest. 

 

Vielleicht wäre da plötzlich ganz viel Freiheit spürbar. An einem einzigen Tag. Nur, weil die Stimme einmal gänzlich verstummt wäre.

 

Was würde das Herz tun an einem solchen Tag?

Es würde nicht mehr von einem externen Faktor kontrolliert werden und wäre frei. Alle Mauern, die mühselig um das Herz herum aufgebaut wurden, würden niederbrechen und das Herz wäre sich selbst überlassen. 

 

Dein Emotionalkörper wäre sich selbst überlassen. Macht dir diese Vorstellung Angst oder hast du das Gefühl, das könnte ziemlich gefährlich werden? 

 

Dann überlege dir kurz, wer genau diese Bedenken in dir geäußert hat!

Im ZeitFunken Video erzähle ich dir noch mehr zur aktuellen Zeitqualität:

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und schwupps, haben wir das getan, was ich “vom Kopf ins Herz kommen” nenne!

Du hast dir gerade kurz einen Moment Zeit genommen, um dir vorzustellen, wie es sein könnte, wenn dein Herz nicht geschützt werden müsste und deine Gefühle und Emotionen einfach frei fließen dürften.

 

Du bist kurz in eine beobachtende Position hineingekommen und hast erkannt, dass es in dir zwei Teile gibt: einen, der frei fühlen und wahrnehmen will, und einen, der kontrollieren will. 

 

Du hast erfahren, dass kein Teil besser oder schlechter ist. Aber du hast gemerkt, dass du den einen, kontrollierenden Teil verstehen und loslassen musst, wenn du dich frei fühlen willst. (Ja, ich weiß, das kann sich sehr suspekt anfühlen, weil wir ja noch nie ohne die Stimme im Kopf waren.)

 

Du hast erfahren, dass es niemals einen Grund dafür gibt, dein Herz zu schützen. Wenn du dein Herz weit öffnen kannst und gelernt hast, mit deinen Gefühlen und Emotionen umzugehen, braucht es keinen Schutz mehr. 

 

Dein Herz schützt sich selbst, indem es in seiner Kraft sein darf und das tut, wofür es hier ist: fühlen, sich ausdehnen, in Verbindung gehen, Liebe teilen.

 

Dein Herz wird nicht mehr kontrolliert von deinem Kopf. 

Das ist gemeint mit dem Ausdruck “vom Kopf ins Herz” – dies zu tun, ist eigentlich ganz einfach. Nur meistens dauert es ein bisschen länger, weil wir unsere innere Stimme nicht so leicht für einen Tag abschalten können. Die Stimme erzählt ja auch nicht nur Mist. 

 

Vom Kopf ins Herz in 4 Schritten:

Wie kommen wir also vom Kopf ins Herz? Der Prozess ist ganz einfach:

 

  1. Werde dir der neurotischen Stimme in dir bewusst.

  2. Erkenne die Stacheln aus alten Verletzungen, die noch in dir wirken und die ein Teil von dir noch nicht bereit ist loszulassen.

  3. Lerne loszulassen, dich frei zu fühlen und dich dem Schmerz hinzugeben, auch wenn dich vielleicht jemand  permanent davon abhalten will.

  4. Finde Orte, Menschen oder Begleiter, die dich in diesem Prozess unterstützen, verstehen und dir einen Raum geben, um wertfrei zu fühlen.

 

Und was habe ich hinterher davon?

Hat sich das die Stimme in dir gerade gefragt? Ja, ich verstehe ja schon. Kein Aufwand ohne Ertrag. Ist auch vollkommen ok. Der Weg vom Kopf ins Herz ist dein allererster Schritt auf deinem spirituellen Weg. Danach gibt es kein Zurück mehr. Die Welt wird sich dir in einem ganz neuen Licht zeigen, weil es keinen Grund mehr dafür gibt, die Spielregeln da draußen zu verstehen und möglichst als Gewinner emporzusteigen.

 

Es gibt nur noch einen Fokus: dein Innerstes und dein Sein. Spiritualität ist das Versprechen an dich, dich als ganzheitliches Wesen auf allen Ebenen zu verstehen, frei zu fühlen und zu akzeptieren. 

 

Du machst dich auf eine Reise über deine dir selbst auferlegten Grenzen hinweg. Du verpflichtest dich dir selbst, immer wieder über deine begrenzte Identität, deine Schutzprogramme und Glaubensmuster hinwegzusehen und weiterzugehen. 

 

Du möchtest mehr zur aktuellen Zeitqualität erfahren?

Dann sichere dir den Schwingungs Check-in! Auf dich wartet ein umfangreiches, mit viel Liebe gestaltetes Workbook inklusive ImpulsVideo und Meditation, die abgestimmt ist auf die aktuelle Zeitqualität.

FebruarAktion!

Bis Ende Februar gibts den ganzen Schwingungs Check- in inklusive 13 seitigem Workbook, geführter Meditation und 25 Minütigem Impulsvideo von mir zum Sonderpreis von 9.90 CHF anstatt 19.00 CHF zum Downloaden!

 

Vom Kopf ins Herz Schwingungs Check-in

Über die Autorin Tanja Suppiger

 

 

Die spirituelle Begleiterin, Autorin, Künstlerin, Mutter & Unternehmerin ist Expertin für altes Wissen und neues Bewusstsein. Mit ihrem HerzBauchWerk® begleitet die Schweizerin Frauen aus aller Welt durch die Zeit der Rauhnächte, im HerzBauchWerk® Jahr und 1:1 in der HerzBauchWerkStatt. Bodenständig, naturverbunden und zutiefst spirituell nimmt sie sich den Lebensthemen von feinfühligen, empfindsamen Frauen an, begleitet, bildet aus und hält den Raum für Ausdehnung, Lebensfreude und Bewusstsein! Als Künstlerin gestaltet sie deinen Lebensbaum. Die Wartezeit beträgt derzeit 1 Jahr.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Themen im Blog

Allgemein   |   Familienleben    |    Geburt    |    Hochsensibel sein    |    Kinder    |    Mama sein    |    Spirituelles    |    Rauhnächte