Dieser Artikel ist ein Plädoyer für den Mut in uns. Denn nur mutige Menschen finden den Weg zu ihrem wahrsten, innersten Kern. Zu ihrer Essenz. 

 

Mut wird oft ziemlich unterschätzt, wenn es darum geht, in den Frequenzen zu wandeln und in Ebenen vorzudringen, die uns Kraft, Energie und Unterstützung schenken.

Ja eigentlich ist Mut die spannendste Frequenz wenn es darum geht, sich in die eigene, wahre innere Kraft zu entwickeln. Denn Mut macht uns schöpferisch und ermächtigt und zu grandiosen Dingen!

Nicht umsonst gehört den mutigen Menschen die Welt. Den Menschen, die auf ihre Intuition vertrauen und auf ihr Herz hören gehört die Zukunft. Ihre Mission ist grösser als sie heute noch erahnen können.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Wandelmut jedem von uns in diesen Zeiten gut tut.  Denn mit Mut fängt ein neues Leben an. Unter Umständen das Leben, dass zu deinem wahren Kern passt. Das Leben, dass aus dem bewusstsen Sein heraus entsteht und mir der Quelle verbunden ist. 

Dann geht alles mit einem Wow! 😯 einher.

 

Mit Mut fängt also dein Wow! an.

 

Inhalte des Arikels:

 

Was ist Mut?

Von Mutanfällen und wieso sie sich nicht immer angenehm anfühlen.

Mut bedeutet, die Geschichten des kleinen Ichs loszulassen und auf dein Herz zu hören.

Erst mit Mut fängt dein Wow! an.

 

Was ist Mut?

Mut hilft uns, Ängste zu überwinden und Dinge zu tun, die wir vielleicht sonst nicht tun würden. Er hilft uns angstlos einer Situation zu begegnen und weiter zu gehen auf unserem Weg.

Energetisch betrachtet ist Mut eine der spannendsten Frequenzen die es gibt. Denn Mut hebelt uns auch dem Überlebensmodus heraus in Energien, die unserem Leben zuträglich sind.

In der Frequenz von Mut beginnen wir zu erkennen, dass wir selbstwirksam sind und fangen damit an, unser Leben neu zu schöpfen. Zwar auf einer Ebene, die uns immer zuträglich ist.

Mut ist der wahre Changemaker, weil er unseren inneren Wandel ankurbelt und uns regelrecht aus den selbst erschaffenen Komfortzonen, Schutzprogrammen und Glaubensmustern spicken kann.

Was ist das mutigste, das du je getan hast?

Den Mutigen eröffnen sich immer wieder neue Wege.

Möglichkeiten, Wege und Lösungen sehen anstatt Probleme. Das ist der Weg des Mutigen. Dazu braucht es manchmal ganz unkonventionelle Ideen. 

Doch wie kommt man auf neue Wege? Am besten, indem man den besten aller Kompasse hervor holt: Das Herz. Wenn wir uns von der Liebe und Frequenzen führen lassen anstatt von der Angst, kann sich ganz schnel das Blatt wenden.

Ich mag es sehr, Wegbereiterin zu sein für Menschen, die sich dazu entscheiden, den mutigen Weg zu gehen. Entgegen allen Vorstellungen des kleinen Ichs braucht es nicht viel, um mutig zu werden. Im Gegenteil.

Es braucht einfach nur die Bereitschaft, hinderliche Überzeugungen über Bord zu werfen und den ersten Schritt zu wagen. Genau der kann ziemlich tricky sein.

 

Ein Mutanfall fühlt sich nicht immer angenehm an.

 

Hat man  einmal eine mutige Entscheidung getroffen, fühlt es sich danach nicht immer nur gut an.

Warum? Weil wir die Komfortzone verlassen und dem kleinen Ich den Boden unter den Füssen weg gezogen haben. Wir haben uns über die tief schwingenden Ängste, die Wut, die Ohnmacht, den Zweifel einfach erhoben und vielleicht ganz neu gehandelt.

Wir haben einen ersten neuen Schritt gewagt. 

Dein kleines Ich, das Ego, fühlt sich pudelwohl in der Welt der Angst, der Verlangens, der Schuldigen.

 

Es liebt Sätze wie: Wenn ich endlich xy habe, dann kann ich endlich…

Das kleine Ich verschiebt gerne alles auf später oder gibt der Vergangenheit die Schuld, weswegen wir noch icht da sind, wo wir gerne sein wollen.

 

Mutig zu sein bedeutet manchmal auch Angst zu haben und die Dinge trotzdem zu tun!

 

Etwas vom mutigsten, dass ich je getan habe, war einfach meinen Job zu kündigen. Vielleicht denkst du jetzt, dass dies nicht so ein grosses Ding ist. Für mich war es das schon. Denn mit diesem Job kündigte ich auch eine Vision. Die Vision, eine Selbständigkeit als Zahntechniker Meisterin aufzubauen.

Das war vor mittlerweie 12 Jahren. Als ich an einem Morgen früh zur Arbeit fuhr und plötzlich wusste, dass ich so nicht weitermachen konnte. Ich ging zu meinem Chef und kündigte. Einfach so. Du musst wissen, dass wir schon in der Planung von der Übernahme von seinem Labor auf meines steckten und ich auch schon zu einem Teil an der Firma beteiligt war.

Aber irgendwie fühlte sich alles nicht mehr stimmig an. Obwohl die Stimme in meinem Kopf mir einreden wollte, dass alles gut wäre.

 

Klar, ich hatte Angst davor zu kündigen. Schliesslich wollte ich auch niemanden enttäuschen.

Und ich hatte keine Ahnung, was mich danach erwartete. Tief in mir fragte ich mich, was mir mehr Angst macht: die Tatsache, dass ich mein Leben in diesen Bahnen weiterführe oder damit beginne, auf meine innere Stimme zu hören und mir zu vertrauen.

Die innere Stimme gewann.

 

Und ich fragte mich, wen ich mehr enttäuschen würde, wenn ich weitermachen würde wie bisher: mich selber oder meinen Chef. Ich stellte mein Wohlbefinden und die Verbindung zu mir wieder an erster, forderster Stelle und war nicht mehr bereit dazu, mich selber für andere zu enttäuschen.

Ich wollte fein sein mit mir, auch wenn es mich schampar viel Mut kostete und ich einen Traum aufgab. Doch dieser Schritt war absolut notwendig, denn er brachte mich meinen wahren Träumen näher.

 

Mut lässt uns aufwachen und bewusster werden.

“Mut ist der Zauber, der Träume Wirklichkeit werden lässt.”

Das tun, was sich stimmig anfühlt und das Andere sein lassen – das ist wahrhaftig mutig.

 

Mut entwickelt sich nicht, wenn wir stundenlang darüber nachdenken, ob Entscheidung x oder y die richtige ist. Wenn wir Angst davor haben, das falsche zu tun und uns permanent dem Aussen anpassen verlieren wir uns selber.

 

Mutige Menschen lassen sich von ihrem Herzen leiten und sind mit ihrem Bauchgefühl verbunden. Sie haben ein Gespür für das, was sich stimmig oder eben nicht stimmig für sie anfühlt. Sie handeln nach dieser tiefen, inneren Weisheit und nicht nur nach dem Verstand.

 

Mein Bauchgefühl ist für mich mein sicherster Berater geworden, wenn es darum geht, Entscheidungen zu fällen. Die letzte Instanz ist immer die die Frage, ob sich etwas stimmig oder eben nicht stimmig anfühlt.

Ich plädiere für mehr Mut zum Bauchgefühl!

Mut bedeutet, die Geschichten des kleinen Ichs loszulassen und auf dein Herz zu hören.

 

Mut kann dir ganz neue Ebenen eröffnen und dich in eine neue Verbindung mit dir selber bringen. Er eröffnet regelrecht neue Welten. Welten, von denen du nie geträumt hättest.

Du beginnst damit, dich selber zu überraschen und ein Wow! folgt dem anderen.

Mit Mut fängt dein Wow! an. Und du hast mehr Wow! in deinem Leben verdient. Wir alle haben mehr Wow!, mehr von uns selber aus dem tiefsten, innersten Sein heraus verdient.

Die Frage ist nur, ob du bereit dazu bist, dich deinem Wow! voll und ganz hinzugeben.

Wie wichtig ist dir dein Wow! im Leben?

Hi, ich bin Tanja

Bewusstseins Coach, Wegbereiterin und Autorin

Meine Welt ist die der Schwingungen, Frequenzen und die des Bewusstseins. Im HerzBauchWerk® eröffne ich auch dir diese Ebenen und zeige dir, wie du fein wirst mit dir selber.

Das heisst, wie du in Verbindung mit deinem tiefen, wahrhaftigen Kern kommen und deine feine, sensible Wahrnehmung verstehen kannst. 

Ich bin 42 Jahre alt und wohne mit meinem Mann (hui mit dem bin ich auch schon mein halbes Leben zusammen), unseren drei Kindern (9, 8 und 6 Jahre) und Labradoodle Momo im wunderschönen Luzerner Seetal.

Ich begleite in meinen Onlinekursen, Workshops und Einzelcoachings feinfühlige Frauen in ein bewusstes und achtsames Leben und zeige auf, wie Spiritualität, Achtsamkeit und Bewusstsein alltagstauglich im Leben integriert werden kann.

Denn ein neues Denken und Fühlen wird erst dann in deiner Welt da draussen manifestiert, wenn wir damit beginnen, auch die wertvollen Erkenntnisse in ein neues Handeln überzuführen.

Dieser Blog erzählt ganz bewusst aus meinem Leben und aus meinem stinknormalen Alltag. Um dir zu zeigen, dass auch du das Zeug dazu hast, dein HerzBauchWerk zu aktivieren und dein Potenzial zu entfalten. Wenn ich das nämlich kann, dann kannst du das ganz sicher auch!