So nutzt du Selfcare um deinen Stress loszulassen & in deine Kraft zu kommen.

Allgemein, HerzBauchWelt - ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt, Spirituelles0 Kommentare

Darum geht es:

Selfcare ist ein ganz zentrales Thema, wenn es darum geht, in deine wahre Kraft zu kommen und Stress im Alltag zu vermeiden. Wer lernt, mit seinem Körper, Geist und der eigenen Seele wertschätzend und fürsorglich umzugehen findet im Nu einen gesunden Zugang zu den eigenen Bedürfnissen.

 

Die eigenenen Bedürfnisse wahrzunehmen, ihnen Raum zu geben und schlussendlich für sie einzustehen ist ein machtvoller Schritt um deiner tiefen, inneren Wahrheit näher zu kommen und dein Leben selbstbestimmt, entspannter und selbstbewusst zu gestalten.

 

In diesem Artikel beleuchten wir das Thema Selfcare etwas genauer und ich gebe dir zum Schluss gleich einige Impulse mit, wie du die ersten Schritte im Alltag umsetzen kannst um Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und entspannter zu leben.

Wenn du magst, kannst du hier gleich auch noch mein MutKafi zum Thema Selfcare anschauen oder nachhören. (Das gibts übrigens jeden Dienstag live auf meinem Instagram und Facebook Kanal)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was ist Selfcare oder Selbstfürsorge?

Selfcare, oder Selbstfürsorge bedeutet, sich bewusst und achtsam um die wichtigste Person im Leben zu kümmern – um dich selber!

Leider geht Selbstfürsorge in unserem Alltag oft vergessen. Denn wir leben in einer Welt, in der wir sehr stark nach aussen orientiert handeln.

Die Anforderungen von Familie, Job, der Gesellschaft halten uns täglich auf Trab und können ganz schön herausfordernd, belastend und stressig sein.

Selfcare zu betreiben bedeutet, dass ich mir regelmässig Zeit und Raum nehme, in dem ich mich mit mir selber verbinde und dabei…

 

…spüre, wie es mir gerade emotional geht

…mich auf meinen Körper konzentriere und ihm etwas Gutes tue (z.B. frische Luft, gesunde Mahlzeiten, Bewegung, Pausen

…meinem Geist die Möglichkeit biete, zur Ruhe zu kommen.

Warum ist Selfcare so wichtig?

Selbstfürsorge hat viele Vorteile, denn sie kann dich nicht nur in eine ehrliche, authentische und klärende Verbindung zu dir bringen, sondern gleichzeitig dein spirituelles Wachstum fördern.

 

Selbstfürsorge kann dich sogar in deiner spirituellen Entwicklung fördern. Denn Spiritualität ist ein Zustand, der sich ganz natürlich entfaltet, wenn wir bewusst und achtsam mit uns selber sind.

So nutzt du Selfcare um deinen Stress loszulassen & in deine Kraft zu kommen.

Selfcare ist also ein wunderbarer Booster für den Prozess des Erwachens.

Denn durch Selbstfürsorge richten wir den Fokus von Aussen weg in unser Innerstes und beginnen damit, auf einer  intimen, ehrlichen Ebene mit uns in Verbindung zu sein.

Genau das fällt jedoch vielen Menschen schwer, weil es sich oft nicht wirklich angenehm anfühlt, dieser Prozess des Erwachens.

Du bist dir nicht ganz sicher, ob du selber gerade spirituell am Erwachen bist? Hier sind 3 typische Anzeichen für spirituelles Wachstum:

Die drei Anzeichen für spirituelles Erwachen

Selbstfürsorge bietet also eine wundervolle Gelegenheit, um herauszufinden, wer du wirklich bist.

Und zwar nicht auf einer oberflächlichen, sondern einer sehr tiefen, lebensverändernden Ebene.

Selfcare in dein Leben einzuweben bietet viele wunderbare Vorteile und kann tatsächlich deine Lebensqualität enorm steigern. Selfcare hilft dir nicht nur dabei, Stress leichter zu bewältigen und mehr Energie zu haben.

 

Denn…

 

…Selbstfürsorge unterstützt dich dabei Körper, Geist und Seele bewusst wahrzunehmen und zu entspannen.

…sie bringt dich deiner inneren Weisheit näher.

…sie hilft dir, Antworten in dir zu finden.

…sie bringt dich deinen wahren Bedürfnissen näher.

…sie weckt die Magie in dir, weil du dir auf eine ganz neue, wertschätzende Art und Weise begegnest.

…Selfcare unterstützt dich dabei, Frieden in dir zu finden.

 

Leider ist es aber so, dass wir Selbstfürsorge oft gar nie wirklich gelernt haben – und ein Teil von uns sich diese nicht leisten will. Mit fatalen Folgen. Denn wer immer nur nach außen orientiert ist und sich nur um andere und nicht um sich selber sorgt droht irgendwann einmal auszubrennen.

Mögliche Gründe, weshalb wir oft zu wenig Selfcare betreiben:

 

Viele Glaubensmuster Vorstellungen und Überzeugungen halten uns davon ab, uns in erster Linie mit unserer eigenen, inneren Entwicklung auseinander zu setzen und gut für uns zu sorgen.

Ein solches Glaubensmuster könnte die Idee sein, dass es zuerst immer allen anderen gut gehen muss, damit ich mich um mich selber kümmern darf.

(Und plötzlich wirst du wütend, weil sich scheinbar niemand für deine eigenen Bedürfnisse interessiert. Geschweige denn, du überhaupt wüsstest, was du bräuchtest, damit es dir gut geht.)

Oder die Idee, dass Selfcare immer auch viel Geld und Zeit kostet, die man nicht hat, ist auch so ein Klassiker an limitierenden Gedanken.

(Und dann bist du neidisch auf deinen Partner, weil er sich das neuste, teure Mountainbike gönnt oder deine Freundin, die ganz alleine Wellnessen geht)

Abgesehen davon ist Selbstfürsorge nichts, dass man sich kaufen kann. Mit einem teuren Wellnessurlaub einmal im Jahr oder dem Besuch eines Yogakurses einmal die Woche ist Selfcare nicht einfach abgehakt.

Ich könnte noch viele Überzeugungen aufzählen, die dich davon abhalten, bewusst und achtsam mit dir zu sein.

So nutzt du Selfcare um deinen Stress loszulassen & in deine Kraft zu kommen.

Jetzt bist du dran!

Vielleicht magst du dir mal einen Moment Zeit nehmen und deine grössten Sabeuteure erforschen, die dich davon abhalten, mit dir fein zu sein.

Nimm dazu ein Blatt Papier zur Hand und einen Schreibstift und schreibe jeden Satz, jede Überzeugung auf, die dir in den Sinn kommt, die dich davon abhält, dir selber Zeit und Raum für dein Sein zu schenken.

Wenn du fertig mit dem Aufschreiben bist, lese alle Glaubenssätze nochmals in Ruhe durch, spür in dich hinein, wie sich das anfühlt und stell dir nachher vor, wie dein Leben aussehen würde, wenn es diese Überzeugungen in dir nicht gäbe.

 

Diese drei Schritte bringen dich in einen wertschätzenden Umgang mit dir selber und unterstützen dich darin, gut für deinen Körper, deinen Geist und deine Seele zu sorgen:

 

Erstens: Finde heraus, was du Gutes für deinen Körper tun kannst, um ihn ganz bewusst zu spüren.

Unter “Gutes” für den Körper tun versteht jeder Mensch etwas anderes. Verbinde dich mit deinem Body und finde heraus, welche Tätigkeit dich so richtig in den Körper holt. Embodiment ist das Zauberwort.

 

  • Das kann ein Spaziergang in der Natur sein
  • Ernähre dich gesund
  • Sport, zum Beispiel joggen
  • Tanzen
  • Singen
  • Etwas mit den Händen kreieren

 

Zweitens: Finde eine wertvolle Beschäftigung für deinen Geist – eine, die dir Freude bereitet und dich dazu einlädt, neue Dinge zu lernen.

 

Wir Menschen sind lernfreudig. Lernen macht uns Freude. Aber nicht so, wie wir es gelernt haben, das Lernen. Wir alle sind durch Schule, Ausbildung und Job konditioniert und gehen oft sehr stark leistungsortientiert auch an das Thema lernen – auch wenn es um die persönlich Entwicklung des eigenen Potenzial geht.

 

 

  • Nimm dir regelmäßig eine Auszeit für deinen Geist und dein Bewusstes Sein
  • Erlaube dir, ganz neue Dinge zu lernen
  • Schaffe dir Zeitinseln, in denen du das Handy und Soziale Medien beiseite legst
  • Beschäftige dich mit Themen, Büchern und Menschen, die dich faszinieren
  • Überlege dir jeden Abend, bevor du ins Bett gehst drei Dinge, für die du an diesem Tag danbar bist.

 

Drittens: finde Tätigkeiten, in denen du dich beseelt fühlen kannst.

 

Stell dir vor, du bist nichts weniger als eine Seele, die hier auf der Erde eine menschliche Erfahrung macht. 

Gefällt dir dieser Gedanke? Beseelt zu sein kann man jeden Tag feiern.

Du kannst dir ganz bewusst einen Raum erschaffen, um deiner Seele ganz nah zu sein und sie tief in dir spüren zu können. Wundervolle Werkzeuge dafür sind:

  • Meditation
  • Yoga
  • kraftvolle Rituale
  • Achtsamkeit
  • Sein
  • Tagebuch schreiben

Wenn du es schaffst, diese drei Schritte konsequent in deinem Alltag zu integrieren und dir Zeit und Raum für dein Sein nimmst, dann verändert sich dein Denken, Fühlen und Handeln ganz nachhaltig – die drei Aspekte, die deine Persönlichkeit formen.

Wenn du Selfcare in deinen Alltag integrierst hat dies nachhaltige Folgen.

 

Die Ergebnisse werden nicht lange auf sich warten lassen. Schon nach wenigen Tagen fühlst du dich:

  • entspannter 
  • gelassener im Umgang mit dir, der Welt und in deinen Beziehungen
  • verbunden mit dir
  • in deiner wahren Kraft
  • emotional viel stabiler
  • kreativ, schöpferisch
  • als wäre das Leben eine magische Reise
Selfcare im Alltag integrieren - indem man sich etwas Gutes tut

Was nährt deinen Körper, deinen Geist und deine Seele?

Oft ist es nicht leicht, neue Gewohnheiten im Alltag zu etablieren – und trotzdem lohnt es sich.

 

Unser Hirn ist ein träges Gewohnheitstier. Es mag Veränderung überhaupt nicht und möchte die gewohnten Pfade nicht verlassen – auch wenn sie noch so destruktiv und nicht zielführend sind.

Wenn wir uns dessen jedoch bewusst und geduldig mit unseren inneren Veränderungsprozessen sind, können wir trotzdem damit beginnen, Schritt für Schritt die Veränderung ins Leben zu holen, die wir gerne hätten.

Es lohnt sich auf jeden Fall, dran zu bleiben. 

Wenn du konkret jemanden an deiner Seite haben möchtest, die dich in deine wahre Kraft und Selbstliebe führt, bin ich gerne als deine spirituelle Mentorin in einer persönlichen Begleitung oder in der MondWerk Community an deiner Seite.



Über mich

 

Hei hei, ich bin Tanja Suppiger, die Frau, die hinter HerzBauchWerk steckt. 

Ich bin 42 Jahre alt und wohne mit meinem Mann, unseren drei Kindern (9, 8 und 6 Jahre) und Labradoodle Momo im wunderschönen Luzerner Seetal.

Ich begleite in meinen Onlinekursen, Ausbildungen und Einzelcoachings feinfühlige & wandelmutige Menschen in ein bewusstes und achtsames Leben und zeige auf, wie Spiritualität, Achtsamkeit und Bewusstsein alltagstauglich im Leben integriert werden kann.

Denn ein neues Denken und Fühlen wird erst dann in deiner Welt da draussen manifestiert, wenn wir damit beginnen, auch die wertvollen Erkenntnisse in ein neues Handeln überzuführen.

Dieser Blog erzählt ganz bewusst aus meinem Leben und aus meinem stinknormalen Alltag. Um dir zu zeigen, dass auch du das Zeug dazu hast, dein HerzBauchWerk zu aktivieren und dein Potenzial zu entfalten. Wenn ich das nämlich kann, dann kannst du das ganz sicher auch!