Echt SEIN – so wirkt Authentizität heilend auf uns.

Allgemein0 Kommentare

Was braucht es ganz genau, um sein Leben ganz authentisch zu gestalten? 
Und was macht eine authentische Persönlichkeit aus? 
Was finden wir an authentischen Menschen auch so anziehend? 
Oder vielleicht auch ein bisschen triggernd? 
In meinem neusten Podcast möchte ich diesen Fragen auf den Grund gehen. Du kannst ihn dir hier anhören oder weiter unten als Text nachlesen.

Fein Sein mit mir – der Podcast kannst du auf unterschiedlichen Kanälen abonnieren um keine Episode mehr zu verpassen.

 

Authentische Menschen können uns im Innersten stärken – aber auch daran erinnern, dass auch wir ehrlicher mit uns sein dürfen. 

Ein authentischer, echter Mensch kann in uns auch ein paar Knöpfe drücken, und nicht so angenehme Gefühle auslösen.  

Nämlich dann, wenn wir bewusst oder unbewusst merken, dass wir Anteile in uns haben, die gerne auch ein bisschen echter und authentischer gelebt werden wollen. 

Authentisch zu sein bedeutet, dass man seine Gedanken, Emotionen, Bedürfnisse, Werte, seine Vorlieben und Überzeugungen ganz genau kennt und dementsprechend handelt. 

Für mich hat eine authentische Person auch ganz viel damit zu tun, dass sie sehr integer ist und sehr integer handeln kann. 

Wer authentisch ist, ist sehr verbunden mit sich, kann sich selbst gut reflektieren und kann vor allem auch die eigenen Grenzen spüren und die Grenzen des Gegenübers wahrnehmen, spüren und auch respektieren.

Ein echter Mensch, ein authentischer Mensch kann für seine Bedürfnisse auch einstehen und vielleicht auch sogar in einem übergeordneten Rahmen, in einem übergeordneten Sinn für die Bedürfnisse einer ganzen Menschengruppe auch einstehen und sich stark machen für seine Anliegen. 

Authentisch zu sein bedeutet also auch, dass man sagt, was man denkt und fühlt. 

Man ist verbunden mit den eigenen, inneren Werten und richtet sein Leben nach den inneren Überzeugungen. Gleichzeitig ist man aber auch empathisch mit dem Gegenüber verbunden kann spüren, wann man gewisse Grenzen überschreitet. Natürlich gehört hier auch der Mut dazu, die eigenen Grenzen zu kommunizieren und zu wahren.

Authentische Menschen sagen was sie denken und fühlen

Authentizität kann auf unterschiedlichen Bewusstseinsebenen stattfinden.

Wenn wir einfach nur mal diese Definition des authentisch seins betrachten, nämlich die, dass ein authentischer Mensch entsprechend seinen Gedanken, Gefühlen, Bedürfnisse, seinen Werten, den Vorlieben und Überzeugungen entsprechend handelt, dann gibt es für mich hier ganz viel Spielraum. Diesen Spielraum möchte ich differenziert betrachten.

Die Frage ist immer: handelt dieser Mensch aus einer Bewusstseinsebene, die wohlwollend, verbindend und liebevoll ist, die dem Ganzen zuträglich ist? 

Oder handelt diese Person aus einer Bewusstseinsebene, die sehr unreflektiert und eher kräftezehrend und destruktiv ist? Geht es darum, eigene Interessen durchzusetzen und andere zu manipulieren? Das alles wäre dann ja nicht mehr so echt.

Theoretisch kann ich auch sehr authentisch sein auf der Ebene von Wut, eine relativ tief schwingende Bewusstseinsebene. 

Das heißt, dass meine Überzeugungen, meine Gedanken, meine Gefühle, meine Werte sich in dieser Ebene der Wut bewegen und ich aus der Wut heraus sehr authentisch handle. 

Das wäre dann ein authentisches Verstrickt sein in der Realität der Wutfrequenz. Dass dies ein gewisses gefährliches Potenzial in mit sich trägt, muss ich nicht weiter erläutern.

So glaube ich, dass man auch dieses Thema authentisch sein, echt sein immer auch mit der Brille des Bewusstseins betrachten darf. 

Eine authentische, ehrliche Person, die aus einer bewussten Ebene heraus handelt,  macht sich immer wieder die Mühe, einen inneren Check zu machen.  Sie fragt sich immer wieder: 

Sind meine Gedanken und meine Emotionen bewusst? 

Will ich so, wie ich jetzt gerade handle, auch wirklich agieren?

In welcher Frequenz bewegen sich aktuell  meine Emotionen. Überzeugungen und Gedanken? 

Entspricht mein Handeln  dem, was in mir ist?

 

Sich diesen Fragen immer wieder aufs Neue zu stellen hat für mich ganz, ganz viel mit Echtheit zu tun. 

Ein Mensch, der authentisch ist, der echt ist, ist verbunden mit sich selber und findet auch immer wieder den Zugang, um sich die richtigen Fragen zu stellen und um auch sein eigenes Denken, Fühlen und Handeln zu überdenken. 

Wir können ein Gespür dafür entwickeln, wenn wir aus dem Überlebensmodus heraus handeln und eigentlich ist dies auch ziemlich simpel. 

Wenn wir aus dem Kopf und nicht aus dem Herzen heraus handeln legen wir uns Strategien zu. Diese Strategien sind, vor allem dann, wenn wir nicht in einem entspannten, verbundenen Zustand mit uns sind folgende:

 

Kämpfen

Flüchten

Im Widerstand sein

An Dingen, Menschen und Überzeugungen krampfhaft festhalten.

Wenn wir aus diesen Überlebensprogramm heraus handeln sind wir ganz stark verwoben mit Frequenzen aus dem Überlebensprogramm. 

Dann sind wir authentisch und echt aus der Ebene des Egos heraus, nicht aus der Ebene des Bewussten Seins. Also einer Ebene, die einfach nicht zuträglich ist fürs Leben. Das erklärt auch die Komplexität unseres Zusammenlebens. Jeder Mensch lebt in seiner ganz eigenen Wirklichkeit und kann in dieser Wirklichkeit tatsächlich sehr authentisch sein. Für die Betrachter, die sich auch in einer ähnlichen Wirklichkeit bewegen. Für andere kann das ein absoluter Humbug sein. 

Wie kann ich authentisch sein?

Ich möchte dich dazu einladen, immer mal wieder abzuchecken, und zu beobachten bei dir und bei anderen Menschen. 

Auf welcher Ebene bewegen sich Menschen, die dich beeindrucken oder die dir gefallen?

Auf welcher Ebene bewegen sich Menschen, die dir deine roten Knöpfe drücken?

Vielleicht erinnern sie dich daran, dass du eine andere Wahrheit lebst.

 

Wer sich selbst bewusst ist, versteht, dass jeder Mensch Ecken und Kanten hat und kann die eigenen Schwächen, die eigenen Ecken und Kanten an sich akzeptieren. 

Kein Mensch ist ein perfekter Mensch. Vor allem ein echter, authentischer Mensch ist nicht ein perfekter Mensch. Er ist vielmehr ein Mensch, der sich Schwächen zugestehen und sich selbst wohlwollend und liebevoll begegnen kann. Vor allem können authentische Menschen auch mal über sich selbst lachen. 

Ein Mensch, der an nichts festhalten muss oder gegen etwas ankämpfen muss ist authentisch. Ein Mensch, der sich auch nicht verstecken muss mit seiner Meinung und mit seinen Überzeugungen, mit seinen innersten Werten. 

Ein echter, authentischer Mensch erlaubt sich zu sein, erlaubt sich vor allem auch fein zu sein, mit sich wohlwollend zu sein, Mit sich liebevoll zu sein.

Ein authentischer Mensch muss seine Meinung niemandem aufdrücken. Er muss niemanden davon überzeugen, was er denkt oder fühlt, sondern er versteht, dass jeder Mensch in sich seine Wahrheit trägt. 

Authentische Menschen sind mit sich verbunden und sie wissen, wer sie wirklich sind. 

Und sie können gleichzeitig tief mit sich verbunden sein und gleichzeitig in eine tiefe Verbindung mit anderen treten. 

Das finde ich eine ganz, ganz wundervolle Gabe und einen wunderschönen Aspekt von authentischen Menschen. Wenn wir einem authentischen, echten Menschen begegnen, spüren wir automatisch, bewusst oder unbewusst, dass wir selbst unsere Schutzmechanismen abbauen dürfen. 

Wir können spüren, Dass es gar nicht nötig ist, diesem Menschen verschlossen zu begegnen, weil hier einfach ein Gegenüber mit einem hohen Bewusstsein ist, dass uns dazu einlädt, offen und ehrlich mit uns zu sein.

Wir sind eingeladen, in Beziehung zu sein, in Verbindung zu kommen. Und natürlich kann das auch etwas innerlich in uns auslösen. Vor allem dann, wenn wir vielleicht gar nicht so gewohnt sind, in Beziehung zu sein. Wenn wir vielleicht auch negative Erfahrungen gemacht haben in Beziehungen und unser System, unser Glaubenssystem einfach ein bisschen auch darauf gepolt ist, Beziehungen und Verbindungen ein bisschen gefährlich einzustufen.

Und das ist dann oft auch das, was ich in der Einleitung gemeint habe mit, dass uns authentische Menschen auch mal triggern können, also  in uns einen Knopf drücken können, der vielleicht sich gar nicht so angenehm anfühlt, weil unser System das nicht kennt und erst einmal als gefährlich einstuft.

Du siehst, ich finde dieses Thema sehr, sehr spannend und ich finde es vor allem sehr spannend, sich einige Fragen zum Thema zu stellen:

Wer bin ich wirklich und wer bin ich ganz echt für mich? 

Was liegt so hinter all den Rollen und Schutzprogrammen, die ich mir über die Jahre hier zugelegt habe in diesem Leben? 

Wie komme ich zu diesem wahren, klaren und ehrlichen Kern von mir? 

Authentische Menschen sind mit sich verbunden und sie wissen, wer sie wirklich sind.

Vielleicht kannst du gerade spüren, dass du dir selbst auch wahr, klar und ehrlich begegnen möchtest.

Wenn du spüren kannst, dass du dir selbst gegenüber ganz, ganz authentisch werden möchtest. Wenn du in dir die tiefe Sehnsucht trägst, herauszufinden, wer du auf einer tiefen Ebene bist, dann möchte ich dir ein paar Fragen mit auf den Weg geben. Du musst sie dir nicht alle auf ein Mal stellen, du kannst auch einfach eine Frage herauspicken und sie einen Tag, eine Woche lang auf dich wirken lassen. Ich mag dich einladen, dich mit diesen Fragen über einen längeren Zeitraum zu beschäftigen, weil sie sehr kraftvoll und transformierend sein können. 

Sie laden dich dazu ein, in eine tiefe Beziehung zu dir zu kommend und ein bisschen Beziehungsarbeit mit dir selbst zu leisten:

Entspricht mein Handeln wirklich dem, was ich mir wünsche? 

Identifiziere ich mich noch sehr stark mit meinen Gedanken und Gefühlen? 

Versuche ich meine Gedanken und Gefühle noch zu kontrollieren oder kann ich meine Gedanken und Gefühle einfach wahrnehmen und sie annehmen und sie wieder weiterziehen lassen? 

Kenne ich meine wahren Bedürfnisse? 

Was brauche ich ganz genau, um in Verbindung mit mir sein zu können? 

Welche Werte sind mir im Leben wichtig? 

Was sind meine Wünsche in meinem Leben, Meine Visionen in meinem Leben? 

Erlaube ich mir, meine Einzigartigkeit zu erforschen, meine Einzigartigkeit zu spüren? Oder passe ich mich noch fest an das Außen an?

 

Wenn wir spüren, wie es uns geht, wenn wir wahrnehmen können, was wir brauchen, um in unserer Mitte sein zu können, dann werden wir plötzlich ganz ehrlich und authentisch mit uns selbst. 

Wir lernen auch viel mehr auf unseren Körper zu hören. Wir können vielleicht sogar lernen, mit unserem Nervensystem zu kommunizieren.

Unsere ganze Wahrnehmung läuft über unseren eigenen Körper und findet in unserem Körper statt. Und wenn wir spüren können, wann wir ausgeglichen sind, wann wir zentriert sind, wann wir in unserer Mitte sind und wann nicht, können wir viel bewusster und achtsamer mit uns umgehen.

Wenn wir nicht mehr so oft aus unserem Stress Toleranz Fenster hinaus fallen, sind wir mehr verbunden mit uns und können unsere Handlungen aus der Unter- oder Übererregung viel besser verstehen. So können wir  uns auch viel, viel besser im Alltag regulieren und das lässt uns  wiederum authentischer und echter reagieren.

Das hilft uns enorm dabei, unser Leben gelassener und entspannter anzugehen und verbunden zu sein mit diesem tiefsten, innersten Kern in uns. 

Ja, wir werden einfach liebevoller und wohlwollender mit uns und lernen tatsächlich mit uns fein zu sein, mit uns durchs Leben zu gehen und öffnen uns diesem inneren Erleben. 

Du beginnst damit, in Verbindung in Beziehung mit dir und echt mit dir zu sein. 

Ein authentischer Mensch ist in Verbindung mit sich und seinem wahren innersten Kern. 

Und ein authentischer Mensch hat keine Angst davor, sich selbst auf eine ehrliche Art und Weise zu begegnen und wird dabei auch sehr, sehr selbstwirksam. 

Ein authentischer Mensch, der aus einer bewussten Ebene heraus handelt, aus einer bewussten Ebene heraus agiert, versteht auch seine seine verletzten inneren Anteile oder wenn sein System in unbewusste Zustände abdriftet. Er kann diese unbewussten Reaktionen in sich beobachten, akzeptieren und annehmen und sie als etwas sehen, das ihn oder sie wieder weiterbringt im Leben.

Jede Erfahrung, die wir gemacht haben in unserem Leben eine wichtige Erfahrung, die uns dazu einlädt, mehr von unserem wahren Wesen zu erfahren.

Zu verstehen, dass das, was passiert ist, uns dorthin gebracht hat, wo wir jetzt sind, ist eine ganz wertvolle Erfahrung. Denn dann beginnen wir widerstandslos mit uns zu sein und zu verstehen, dass wir jederzeit die Möglichkeit haben, unser Leben neu zu gestalten. 

Bis bald und alles Liebe. Deine Tanja.

Frau Regentropfen authentisch

Über mich

 

Hei hei, ich bin Tanja Suppiger, die Frau, die hinter HerzBauchWerk steckt. 

Ich bin 42 Jahre alt und wohne mit meinem Mann (hui mit dem bin ich auch schon mein halbes Leben zusammen), unseren drei Kindern (9, 8 und 6 Jahre) und Labradoodle Momo im wunderschönen Luzerner Seetal.

Ich begleite in meinen Onlinekursen, Workshops und Einzelcoachings feinfühlige Frauen in ein bewusstes und achtsames Leben und zeige auf, wie Spiritualität, Achtsamkeit und Bewusstsein alltagstauglich im Leben integriert werden kann.

Denn ein neues Denken und Fühlen wird erst dann in deiner Welt da draussen manifestiert, wenn wir damit beginnen, auch die wertvollen Erkenntnisse in ein neues Handeln überzuführen.

Dieser Blog erzählt ganz bewusst aus meinem Leben und aus meinem stinknormalen Alltag. Um dir zu zeigen, dass auch du das Zeug dazu hast, dein HerzBauchWerk zu aktivieren und dein Potenzial zu entfalten. Wenn ich das nämlich kann, dann kannst du das ganz sicher auch!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert