In deiner Kraft sein – so entfaltest du dein Potenzial

Allgemein0 Kommentare

“In deiner Kraft sein” bedeutet, dass man sich selbst und seine individuellen Stärken und Fähigkeiten kennt und sich darauf verlässt, um sein volles Potenzial zu leben.
Es bedeutet nicht, Erfolg oder Anerkennung von außen zu suchen, sondern sich auf das zu konzentrieren, was man wirklich will und was einem wichtig ist.
Es geht darum, sich von äußeren Erwartungen und Glaubenssätzen zu befreien und sich auf die eigene innere Stimme und Intuition zu verlassen.
Es geht um Selbstakzeptanz, also um die Fähigkeit, sich selbst und andere zu akzeptieren, sowie eine gesunde Beziehung zu sich selbst und anderen aufzubauen.

Wie können wir zu unserer wahren Kraft finden?

Was bedeutet es, in der eigenen Kraft zu sein?

Und wie können wir unser Leben kraftvoll gestalten?

 

Ich möchte dich dazu einladen, mit mir gemeinsam diesen Fragen mehr Aufmerksamkeit schenken, um herauszufinden, wie du deine wahre Kraft und dein Potenzial, das in dir vielleicht noch schlummert, entfalten kannst.



Fein Sein mit mir – der Podcast kannst du auf unterschiedlichen Kanälen abonnieren um keine Episode mehr zu verpassen.

 

Unser Verständnis von Kraft ist nicht das, was Kraft tatsächlich ist.

Ich glaube, es gibt nichts, was wir uns sehnlicher wünschen würden, als in unserer Kraft sein zu können, um unser volles Potenzial leben zu können..

In unserer erfolgsorientierten Gesellschaft haben wir aber oft das Gefühl, dass wir dieses oder jenes erreichen müssten, um in unsere Kraft zu kommen.

Wir müssen die Schule möglichst erfolgreich abschließen, um frei wählen zu können, was wir einmal werden wollen. 

Wir müssen unser Studium oder unsere Ausbildung gut abschließen, um möglichst erfolgreich zu werden, um finanzielle Sicherheit zu erlangen. Wir müssen gute Eltern werden, um unsere Kinder möglichst kraftvoll und erfolgreich so zu leiten und zu formen, wie wir oder die Gesellschaft  sie gerne hätten.

Das alles hat für mich nicht viel mit Kraft zu tun, sondern mehr mit Strategien, die sich ein Teil von uns im Laufe der Zeit erworben hat, damit er scheinbar in seiner Kraft sein und so Macht und Kontrolle über die Welt da draußen gewinnen kann.

Strategien haben aber sehr wenig mit unserem wahren Sein zu tun und können nicht nachhaltig sein – warum?

Viele von uns sind zu regelrechten Macht-Junkies mutiert. Sie suchen Bestätigung im Außen, rennen dem Erfolg hinterher. 

“Nur noch die eine Ausbildung/ das eine Seminar/ das nächste Coaching/ … – und dann kann ich xy tun und mich entfalten.” Oder: “Nur noch den einen Glaubenssatz entlarven und auflösen und dann ändert sich mein Leben um 180 Grad.” so höre ich oft den Tenor.

Dieses Suchen im Außen nach der inneren Kraft oder dem eigenen Potenzial wird jedoch niemals funktionieren, weil wir unsere wahre Kraft nicht in einem Diplom, einer Note oder einem guten Job finden werden.

Unser Potenzial und unsere Kraft zeigen sich immer sehr individuell – so individuell und einzigartig, wie jeder Mensch eben ist.

 

Nur leider haben das viele von uns noch nicht erkannt. Warum?

Weil wir die  Haltung von “nicht gut genug sein” mit in die Wiege gelegt bekommen haben. Kinder werden als etwas betrachtet, dass man formen muss. Kinder müssen zuerst lernen, wer sie zu sein haben. Viele Strukturen im Aussen lassen wenig Freiraum für individuelle Entfaltung.

So lernen wir uns stetig zu verbessern und anders zu sein, damit wir scheinbar richtig und kraftvoll agieren können. Wir suchen nach der passenden Rolle für unser Sein. Wie nach einem Kleid, dass unsere Persönlichkeit unterstreichen sollte.

Doch die Einstellung des Suchens ist leider getrieben von Mangel. Denn wir suchen nach etwas, das uns scheinbar fehlt, damit wir uns stark, mutig, wertvoll und selbstbewusst fühlen können.

Haben wir das passende Kleid gefunden, wird es unter Umständen ziemlich schnell langweilig und wir machen uns wieder erneut auf die Suche. Nach schneller, weiter besser, also nach dem nächsten Kleid, dass noch besser passt.

Auf der Suche zu sein, kann uns sehr vorantreiben. Nur Suchen braucht immer auch viel Energie, weil wir oft ziemlich rastlos unterwegs sind.

KraftWerk Jahresbegleitung

Doch was können wir tun, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen? Ich möchte dir an dieser Stelle eine neue Betrachtungsweise anbieten:

Solange wir auf der Suche im Aussen sind, können wir also nicht präsent sein und voll und ganz bei uns bleiben, weil wir uns anders haben wollen und uns so von unserem wahren Sein ablenken.

Diese Haltung lässt uns das JETZT, die Präsenz, die Gegenwart vergessen. Wir sind dann irgendwie physisch schon hier, aber doch nicht wirklich verankert in uns, weil sich die Gedanken immer um das drehen, was wir noch haben und erreichen wollen. Oder sie drehen sich darum, was wir in der Vergangenheit falsch gemacht und besser hätten machen sollen.

Einstellungen wie Wenn … dann… werden zu unserer Realität.

In deiner Kraft zu sein bedeutet, präsent zu sein.

Menschen, die in ihrer Kraft sind, scheuen sich nicht, zu ihrem wahren, authentischen Kern vorzudringen. Sie finden dabei einen wertschätzenden, liebevollen Umgang mit sich selbst zu pflegen und erlauben sich, sich selbst auf einer tiefen Ebene kennenzulernen.

Das JETZT ist absolut zentral, um sich mit seiner Kraft verbinden und sein Potenzial anzapfen zu können. Denn dann sind wir in Kontakt, in Verbindung mit uns. Werden fein mit uns, können unser Denken, Fühlen und Handeln bewusst spüren, wahrnehmen und reflektieren..

Sind wir nicht in der Präsenz,  sind wir auch nicht im bewussten Sein, sondern in einem absolut unfokussierten Tun. Dann konzentrieren wir uns permanent auf das Haben wollen. So sind wir stets getrieben von Mangel, auch wenn es sich vordergründig nicht so anfühlt.

Wir können den Mangel-Spieß zum Glück umdrehen und von der inneren Fülle ausgehen.

Was wäre, wenn alles in dir schon vorhanden wäre, um dich voll und ganz in deiner Kraft zu leben?

Wenn du jetzt schon perfekt wärst, so wie du bist?

Was, wenn du genau die richtige Version für dich bist und dein JA zum Leben die Urkraft in dir ist, die überhaupt deine Existenz möglich gemacht hat?

Ich möchte dich dazu einladen, dir vorzustellen, wie es wäre, wenn du nichts anderes könntest, als permanent in deiner Kraft zu sein. 

Du müsstest nicht noch in sie hineinkommen, sondern dich ihr einfach nur öffnen, still  werden und in dich hinein lauschen. 

Sobald wir uns erlauben, still zu werden, das Außen draußen stehen zu lassen und uns bewusst Zeit schenken, um mit uns zu sein, erlauben wir uns, uns der Kraft und dem Potenzial in uns zu öffnen. 

Wir erlauben uns dann, uns selbst bewusst zu sein.

Kraftvoll sein - so entfaltest du dein Potenzial

Folgende Betrachtungsweisen können uns dabei unterstützen, die Perspektive von der mangelhaften Suche aufzugeben um uns auf das fein sein mit uns auszurichten: 

 

  • In mir ist schon alles vorhanden, um in meiner Kraft sein zu können.
  • Ich bin für mich die perfekte Version, so wie ich bin.
  • Ich darf mich dem Wunder öffnen, das mir mein Leben zeigen mag.
  • Ich darf meine Kraft erfahren und sie leben.
  • Meine Kraft ist nicht mehr oder weniger. Das Einzige, was Einfluss auf meine Kraft hat, ist die Entscheidung, mich ihr bewusst zu öffnen oder nicht.

 

Weshalb Suchen unser größter Kraftkiller ist

Ich möchte nochmals kurz auf das Thema Suchen zurückgreifen, weil es von zentraler Bedeutung ist.

Wer sucht, der geht davon aus, dass ihm etwas fehlt. Suchen ist also in den meisten Fällen auch mit der Frequenz des Mangels verwoben.

Wer Suchende begleitet, der geht oft automatisch davon aus, dass er ihnen den Weg oder etwas Bestimmtes zeigen muss, damit sie sich selbst finden können.

Ich bin davon überzeugt, dass im Moment ein grosser Paradigma Wechsel statt findet in unserer Gesellschaft. Systeme, in denen es eine Autorität gibt, die den vielen Suchenden vorkaut, was sie zu tun oder zu lassen haben, sind gerade am Zerfallen. 

Das sehen wir in Schule, Politik, dem Gesundheitswesen. Wir brauchen niemanden mehr, der uns sagt, wer wir sein müssen.

Nur leider haben wir gelernt, dass es Menschen gibt, die uns sagen, was wir zu tun und zu lassen haben, damit wir richtig sind. 

 

Wir haben gelernt, uns brav nach den Regeln im Außen zu richten und alles zu tun, um die Dinge richtig zu machen, um vielleicht sogar Bestrafung, Abwertung, Schmerz und Leid zu vermeiden.

 

Diese Glaubenssysteme müssen zuerst in uns losgelassen werden und sterben, bevor wir uns neue Systeme, die jedem einzelnen dienen, kreieren können.

Das ist die grosse Krux in Zeiten des Wandels. Der Wandel muss immer zuerst im Kleinen stattfinden.

Schon früh  wurden wir bewertet. Wir waren vielleicht das pflegeleichte oder das schwierige Kind. 

Wir waren der ach so gewünschte Sohn oder doch leider schon wieder das 3. Mädchen.

Wir haben Noten bekommen. Wir haben gelernt, uns zu vergleichen. Es gab immer ein Ziel, das wir erreichen mussten. Wir wurden automatisch irgendwo in eine Schublade gesteckt. Und haben gelernt, es auch zu tun.

So haben wir begonnen zu vergleichen.

Entweder waren wir im Vergleich zu den anderen besser, gleich gut oder schlechter.

Wir brauchen keine Lehrer, Mentoren oder Autoritäten mehr, sondern Menschen, die Begleiten und Raum halten können, damit sich andere in ihr wahres Potenzial und in ihre Kraft entfalten können.

Ganz nach dem Motto: wer anderen eine Blume sät, blüht selbst auf.

So sehe ich meine  Impulse hier auch als eine Einladung an dich, sie tief in dich einsickern und auf dich wirken zu lassen um dann zu beobachten, was sie in dir bewirken.

Ich sehe meine Aufgabe darin, einen sicheren Rahmen zu schaffen, in dem Menschen ganz fein mit sich werden können, um ihre wahre Kraft zu erkennen und ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. 

Tatsächlich gehe ich davon aus, dass in jedem Menschen schon alles vorhanden ist, um ein erfülltes, kraftvolles Leben zu führen. Ganz egal, was sie von ihrem Leben halten, ob ihre Kindheit schwierig oder behütet war, ob sie ein erfolgreiches oder weniger erfolgreiches Leben bis jetzt hatten, gesund oder krank, jung oder alt sind.

Kraftvoll sein - entfalte dein Potenzial

Wir alle sind perfekt, so wie wir sind und dürfen lernen, für uns selbst endlich auch perfekt zu werden. Wir dürfen fein werden mit uns.

Vielleicht denkst du jetzt: “Wenn ich schon perfekt bin, was mache ich dann mit mir?” 

Versuche, dich deinem wahren Kern in dir zu öffnen, ihn zu erkennen und ihn zu leben. So eröffnet sich in dir eine ganz neue, ungeahnte Kraft und dein wahres Potenzial wird sichtbar. 

Du wirst deine Mission in deinem Leben spüren und Klarheit finden können.

Ich möchte dich dazu einladen, zur Forscherin und Beobachterin deiner selbst zu werden. Werde ganz achtsam mit dir und beobachte, wo du auf der Suche nach deiner Kraft bist und davon ausgehst, dass du sie unbedingt finden musst. 

Drehe den Spieß um und wechsle die Perspektive. Gehe mal davon aus, dass deine Kraft dich schon lange gefunden hat und du dich ihr nur noch öffnen und mit jeder Zelle deines Seins hingeben darfst.

Lass das Suchen los!

Vergiss nicht: Eine Suchende, ein Suchender ist immer rastlos. Suchende wissen manchmal gar nicht mehr, was sie ganz genau suchen. Auf jeden Fall suchen sie scheinbar immer etwas, das fehlt, das in der Zukunft liegt oder man noch nicht hat. 

Natürlich kann das Suchen ein grosser Antreiber sein – aber auch einer, der uns viel Kraft raubt.

 

Denn Suchen ist immer mit einem Mangel verbunden, weil wir nach etwas suchen, das uns scheinbar fehlt.

 

Eine Forscherin, ein Forscher öffnet sich dem, was ihr das Leben gerade zeigen mag. Forscher sind präsent. 

Stell dir einen Tierforscher vor, der darauf wartet, ein seltenes Tier zu finden, um es zu beobachten. Manchmal wartet er Tage oder Wochen, bis sich das Tier zeigt, und wenn es endlich soweit ist, gilt es, ganz ruhig zu bleiben, sich dem Moment zu öffnen, präsent zu sein und zu beobachten. 

Genau so verhält es sich mit dir und deiner innersten Kraft, deiner Essenz. Sie ist immer da und du darfst darauf vertrauen, dass sie sich dir zum richtigen Zeitpunkt zeigen mag, sobald du dich dir selbst öffnest und bereit dazu bist, sie in ihrer vollen Größe zu erforschen.

Es geht also nicht darum, deine Kraft zu finden, denn in Tat und Wahrheit ist diese immer da. Es geht vielmehr darum, ein Bewusstsein für diesen kraftvollen, dem Universum angebundenen Teil von dir zu entwickeln, damit du diese Kraft in deinem mentalen, physischen und emotionalen Körper integrieren und frei fließen lassen kannst. 

 

Ich wünsche dir ganz viel Freude, Leichtigkeit und Vertrauen beim Erforschen und finden deiner wahren, inneren Kraft.

 

Alles Liebe, deine Tanja



Über mich

 

Hei hei, ich bin Tanja Suppiger, die Frau, die hinter HerzBauchWerk steckt. 

Ich bin 42 Jahre alt und wohne mit meinem Mann (hui mit dem bin ich auch schon mein halbes Leben zusammen), unseren drei Kindern (9, 8 und 6 Jahre) und Labradoodle Momo im wunderschönen Luzerner Seetal.

Ich begleite in meinen Onlinekursen, Workshops und Einzelcoachings feinfühlige Frauen in ein bewusstes und achtsames Leben und zeige auf, wie Spiritualität, Achtsamkeit und Bewusstsein alltagstauglich im Leben integriert werden kann.

Denn ein neues Denken und Fühlen wird erst dann in deiner Welt da draussen manifestiert, wenn wir damit beginnen, auch die wertvollen Erkenntnisse in ein neues Handeln überzuführen.

Dieser Blog erzählt ganz bewusst aus meinem Leben und aus meinem stinknormalen Alltag. Um dir zu zeigen, dass auch du das Zeug dazu hast, dein HerzBauchWerk zu aktivieren und dein Potenzial zu entfalten. Wenn ich das nämlich kann, dann kannst du das ganz sicher auch!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert